CfP: „Angst und Regression“ (Gießen)

Im Dezember diesen Jahres veranstaltet das Institut für Soziologie der JLU Gießen eine Tagung zum Thema „Angst und Regression: gesellschafts- und kulturwissenschaftliche Perspektive“. Die interdisziplinäre Tagung richtet sich explizit auch an Politische Theoretikerinnen, Philosophinnen und Ideengeschichtler. Thomas Linpinsel und Susanne Martin freuen sich über Abstracts von max. 1 Seite bis zum 15.08.2018 an: Susanne.Martin@sowi.uni-giessen.de und Thomas.Linpinsel@sowi.uni-giessen.de. Die ausführliche Ausschreibung mit allen weiteren Infos zum Call findet ihr hier.

Weiterlesen

Veranstaltung: Soziologische Perspektiven auf den Erfolg der neuen Rechten (Berlin)

Am 30.11 findet im Rahmen der Reihe „Kritische Theorie im Kontext“ findet am 30.11 in Berlin eine Abendveranstaltung (18-21 Uhr) zum Thema „Zurück zur Klassenfrage? Soziologische Perspektiven auf den Erfolg der neuen Rechten“ statt (Ort: Vierte Welt Adalbertstraße 4, Galerie I. OG ). Es diskutieren die Soziologinnen Cornelia Koppetsch und Silke van Dyk, moderieren tut Rahel Jaeggi. Wer Infos zur Veranstaltung sucht, wird hinter diesem Link fündig.

Weiterlesen

CfP: Soziologische Normativität

Soziologische Verständnisse des Normativen, Normen und Handlungspraxis, Normen und multiple Differenzierung und Soziologische Normativität und Reflexionstheorien – dies sind die vier thematischen Schwerpunkte des ersten Workshop des Arbeitskreises „Normen und Normativität“der Sektion Soziologische Theorie der DGS. Fabian Anicker, Matthias Klemm, Ulf Tranow und Linda Nell laden dazu am 14. und 15. Juli 2017 an die Hochschule Fulda. Abstracts (1-2 Seiten) sind bis zum 26. März 2017 willkommen. Detaillierte Informationen folgen und diesem Link.

Weiterlesen

CfP: Sammelband „Der Transparenz-Imperativ“

Die Forderung nach Transparenz ist allgegenwärtig. Der Sammelband will die Normen, Praktiken und Strukturen von Transparenz untersuchen und ihre Beziehungen analysieren. Dabei sind Beiträge aus der politischen Theorie und Ideengeschichte sehr willkommen. Einen ausführlichen Call von den Herausgebern Fran Osrecki und Vincent Rzepka mit allen Informationen gibt es hier in Deutsch oder Englisch. Ein Abstract kann bis 1. März 2017 eingesendet werden.

Weiterlesen

Tagung: „Soziale Ungleichheit der Lebensführung“ (HU Berlin)

Am 13. und 14. Januar 2017 veranstaltet der Lehrbereich Allgemeine Soziologie der Humboldt-Universität zu Berlin eine Tagung zum Thema „Soziale Ungleichheit der Lebensführung“. Diskutiert werden Strukturen sozialer Ungleichheit und Lebensführung als (Gegen-)Struktur der Gesellschaft. Referieren werden u.a. Heinz Bude, Cornelia Koppetsch, Stephan Lessenich, Wolfgang Merkel und Uwe Schimank. Das ausführliche Programm findet Ihr hier.

Weiterlesen

CfA: Professuren in Zürich und Leipzig

In Zürich und Leipzig sind zwei auch für Politische Theoretiker interessante Professuren ausgeschrieben:

Zürich: Hier geht es um eine Assistenzprofessur für Politikwissenschaft mit Schwerpunkt „Direkte Demokratie und Partizipation“. Die Stelle ist auf 3+3 Jahre befristet und bewerben muss man sich bis zum 25.09. Alle Infos finden sich hier auf der Webseite.

Leipzig: Hier ist an der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie zum 1. April 2017 eine W2-Professur mit Schwerpunkt „Transregionalisierungsprozesse“ augeschrieben. Lehre und Forschung liegen zwischen Soziologie und Area Studies, Bewerbungsschluss ist der 01.10 und die vollständige Ausschreibung lässt sich hier einsehen.

Weiterlesen

Sozialwissenschaft als Beruf: Tagung am 25./26.2. in Berlin

Die Veranstaltung am 25. und 26. Februar am WZB Berlin nennt sich zwar „Soziologie als Beruf“; interessant könnte sie aber auch für manche PolitikwissenschaftlerInnen sein, denn es geht um die Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft. Veranstalter ist der Ausschuss „Mittelbau in der DGS / Beschäftigungsbedingungen in der Wissenschaft“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS), das vielversprechende Programm findet sich hier.

Weiterlesen

Call for Einsendungen: Soziopolis kurz vor dem Start

Das Internet wird für Sozialwissenschaftler in den nächsten Wochen um eine vielversprechende Seite reicher. Das neuen Portal Soziopolis (www.soziopolis.de) steht kurz vor dem Start. Entwickelt vom Hamburger Institut für Sozialforschung und in Kooperation mit der bekannten Mailingliste H-Soz-Kult (auch der Theorieblog gehört zu den unterstützenden Partnern) soll das Portal ab Oktober schwerpunktmäßig über das Themen- und Forschungsspektrum der Soziologie informieren. Neben Überblicksartikeln, Kommentaren, Besprechungen von Neuerscheinungen etc. wird Soziopolis auch Tagungsberichte, aktuelle Nachrichten,  Stellenausschreibungen und ähnliches veröffentlichen – und dies explizit auch aus angrenzenden Disziplinen. Die Macher des Portals bitten daher ausdrücklich und ab sofort um die Einsendung von sozialwissenschaftlichen Ausschreibungen und Terminankündigungen. Hier der Einsendeaufruf mit allen Infos als PDF. Beiträge sind zu richten an Christina Müller (redaktion@soziopolis.de).

Weiterlesen

Soziologen und Krisen – Einige Eindrücke vom Soziologenkongress 2014

Das Thema „Krisen“ erlebt derzeit ein großes Revival. Keine Panelüberschrift ohne die „Zeiten der Krise“, keine Zeitdiagnose, die nicht mit der vertrackten Häufung von Krisen begänne. Wie seit den 70er Jahren nicht mehr wird Krise zum Leit- und Reflexionsbegriff einer Dekade erhoben. Der diesjährige Soziologiekongress in Trier stand demnach ganz passend unter der Überschrift „Krise der Routinen – Routinen der Krise“. Da es hierbei nicht zuletzt auch um begriffliche Debatten und theoretische Klärungen geht, die auch für Politikwissenschaft und Politische Theorie von großer Relevanz sind, habe ich den disziplinären Sprung gewagt und mich für vier Tage auf dem Kongress umgesehen. Hier einige Eindrücke und Diskussionen. (mehr …)

Weiterlesen