Die unvollendeten Normen für das digitale Zeitalter. Interview mit Philip N. Pettit

Die Digitalisierung verändert unser Leben immer schneller und immer stärker. Der Politikwissenschaftler und Philosoph Philip N. Pettit rät im folgenden Interview dennoch zur Vorsicht bei der Aushandlung von Normen für das digitale Zeitalter. Er warnt vor unerwünschten Nebeneffekten gutgemeinter Regulierung, etwa im Bereich der Redefreiheit im Netz. Als Lösung für das Überwachungsproblem unserer digitalen Demokratien verweist er auf eine bewährte Tradition. (mehr …)

Weiterlesen

Twitter-Rückschau

Weiterlesen

Twitter-Rückschau

Weiterlesen

CfA: Redistribution and the Law in an Antagonistic World (Berlin)

Vom 21.-30.8.2017 findet in Berlin die Transregionale Akademie mit dem Titel „Redistribution and the Law in an Antagonistic World“ statt. In drei Formaten (Lesegruppen, Seminare, Kolloquien) soll in den Tagen über das Re-Design rechtlicher Institutionen zum Erreichen einer gerechteren Verteilung gesprochen werden. Bis zu 21 Docs und Post-Docs können teilnehmen und in einem multi-diszplinären Forum den Austausch suchen. Wer daran Interesse hat, schaue genauer auf die Beschreibung der Akademie als PDF und bewerbe sich gegebenenfalls bis zum 12.03 mit einem Abstract (Unterbringung und Anreise werden über ein Stipendium ermöglicht).

Weiterlesen

“Marx und die ‘Kritik im Handgemenge'” in Osnabrück

Der Modus der Marxschen Kritik als konfliktuelle Praxis steht im Fokus einer Tagung, zu der Matthias Bohlender, Anna-Sophie Schönfelder und Matthias Spekker vom Forschungsprojekts “Marx und die ‘Kritik im Handgemenge’. Zu einer Genealogie moderner Gesellschaftskritik” einladen. Am 3. und 4. März 2017 werden unterschiedliche Aspekte des Marx’schen Kritik-, Wahrheits-, Wissenschafts- und Politikverständnisses diskutiert.  Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos. Um Anmeldung wird jedoch gebeten. Alle Details und weitere Informationen finden sich im Programmflyer.

Weiterlesen

CfP: Feminismus und Öffentlichkeit (Frankfurt)

Vom 4.-6. Oktober findet in Frankfurt eine Tagung mit dem Titel “Feminismus und Öffentlichkeit” statt, wo gerade ein Call for Paper gestartet wurde. Im Zentrum der Jahrestagung der Fachgruppe Medien, Öffentlichkeit und Geschlecht der DGPuK in Kooperation mit dem Cornelia Goethe Centrum stehen feministische Kritik und Praktiken des Widerstands im medialen Wandel. Drei Themenfelder werden ausgewiesen: Frauen*bewegungen und in historischer und aktueller Perspektive, (Queer-)Feministische Bewegungsöffentlichkeiten und Bewegungsmedien, Gegenangriffe: Antifeministische Öffentlichkeiten. Wer an der Tagung teilnehmen möchte, findet alle Informationen hier im Call als PDF, Extended Abstracts (4.000-6.000 Zeichen) müssen bis zum 30.04 bei den Organisatoren eingereicht werden.

Weiterlesen

CfP: Soziologische Normativität

Soziologische Verständnisse des Normativen, Normen und Handlungspraxis, Normen und multiple Differenzierung und Soziologische Normativität und Reflexionstheorien – dies sind die vier thematischen Schwerpunkte des ersten Workshop des Arbeitskreises “Normen und Normativität”der Sektion Soziologische Theorie der DGS. Fabian Anicker, Matthias Klemm, Ulf Tranow und Linda Nell laden dazu am 14. und 15. Juli 2017 an die Hochschule Fulda. Abstracts (1-2 Seiten) sind bis zum 26. März 2017 willkommen. Detaillierte Informationen folgen und diesem Link.

Weiterlesen

Tractatus-Essaypreis des Philosophicums Lech

Wettbewerbsbeiträge gesucht: Wer relevante philosophische Fragen für eine breitere Öffentlichkeit verständlich diskutiert, dabei originelle Denkansätze verfolgt und auch sprachlich überzeugen kann, ist eingeladen, deutschsprachige Veröffentlichungen der Jahre 2016 und 2017 ins Rennen um den Tractatus-Preis für philosophische Essayistik des Philosophicums Lech zu schicken. Weitere Informationen zur Ausschreibung und Bewerbung finden sich hier oder nach dem Klick.

(mehr …)

Weiterlesen

CfP: Zur Lage der Wirtschaftsphilosophie

Potentiell auch für politische Philosophen und Theoretiker interessant ist ein Workshop, zu dem das Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics einlädt: Unter dem Titel “Zur Lage der Wirtschaftsphilosophie” steht am 12. und 13. Oktober zur Debatte, ob eine eigenständige Wirtschaftsphilosophie notwendig ist und wie sie etabliert werden kann. Gesucht sind insbesondere Beiträge, die sich diesen Fragen historisch oder systematisch nähern oder sich mit relevanten Themen und Positionen der Wirtschaftsphilosophie auseinandersetzen. Zum Call geht es hier oder nach dem Klick.

(mehr …)

Weiterlesen

CfA: Mitarbeiterstelle in Münster

Der Lehrstuhl für “Politische Theorie mit dem Schwerpunkt Politik und Religion” (Prof. Dr. Ulrich Willems) der WWU Münster sucht Verstärkung. Baldmöglichst ist eine für vier Jahre befristete Mitarbeiterstelle (50%, 13 TV-L) mit Möglichkeit zur Promotion zu besetzen. Vorausgesetzt werden ein sehr gut abgeschlossenenes Studium der Politikwissenschaft, sehr gute Englischkenntnisse sowie Interesse an der Verfassung kulturell, religiös und moralisch pluraler Gesellschaften. Bewerbungsfrist ist der 24. Februar. Die Stellenausschreibung im Wortlaut findet sich hier oder nach dem Klick.

(mehr …)

Weiterlesen