24./25. April in Bielefeld: „Wissen.schafft.Freiheit?“

An der Universität Bielefeld finden Ende April eine Podiumsdiskussion sowie ein Workshop zum Thema „Wissen.schafft.Freiheit? Meinung, Rede und Kritik im universitären Raum“ statt. Organisiert wird die Tagung von Elif Özmen und Michaela Rehm; aus der Politischen Theorie diskutiert u.a. Paula Diehl mit. Eine Anmeldung ist möglich unter praktische@phil-uni-giessen.de. Alle weiteren Infos finden sich hier oder nach dem Klick.

(mehr …)

Weiterlesen

CfA: „Negative Anthropologie. Ideengeschichte und Systematik einer unausgeschöpften Denkfigur“

Lange Zeit stand der Ausdruck „Negative Anthropologie“ für den Titel von Ulrich Sonnemanns gleichnamigem Buch, das, 1969 erschienen, der Kritischen Theorie zugeordnet wird, ohne es in deren kanonisches Zentrum geschafft zu haben. Sonnemanns vom Zeitgeist der 68er beschwingte Kritik galt jeglicher Anthropologie und zielte, das berühmte Veto Adornos mit Gehlen als konkretem Gegner vor Augen programmatisch ausbuchstabierend, auf eine Negation von Anthropologie überhaupt. Ironischerweise hat der Begriff seine maßgebliche Prägung also durch ein irreführend betiteltes Buch erhalten, das auch eine Negative Anthropologie verwirft, da eine solche noch immer eine Anthropologie zu sein hätte. Sonnemanns Modell möchten wir in diesem Sammelband, der im Januar 2020 bei de Gruyter in der Reihe „Philosophische Anthropologie“ erscheinen soll, alternative Konzeptionen Negativer Anthropologie gegenüberstellen, und zwar unter systematischen und historischen Gesichtspunkten: (mehr …)

Weiterlesen

CfP: „Dialektik des Liberalismus“ (Zeitschrift für Politische Theorie)

Für ihr geplantes Schwerpunktheft der Zeitschrift für Politische Theorie (ZPTh) zum Thema „Dialektik des Liberalismus – Zwischen globalem Versprechen und Verfehlungen“ freuen sich Michael Reder, Dominik Finkelde und Karsten Fischer über Beitragsvorschläge. Abstracts im Umfang von max. 3.000 Zeichen können bis zum 31. Mai 2019 an Karolin-Sophie Stueber (karolin-sophie.stueber@hfph.de) geschickt werden. Ein Feedback durch die Herausgeber*innen erfolgt bis zum 30. Juni 2019. Die fertigen Beiträge werden dann zum 30. November 2019 fällig. Den ausführlichen Call mit allen weiteren inhaltlichen und formalen Infos findet ihr hier.

Weiterlesen

Pol. Akademie Tutzing: Tagung zu Richard Rorty

Anlässlich des dreißigjährigen Erscheinens von „Kontingenz, Ironie und Solidarität“ findet vom 20. bis 22. Mai an der Politischen Akademie Tutzing eine Tagung mit dem Titel „Richard Rorty als Herausforderung für die politische Philosophie“ statt, organisiert von Martin Müller und Michael Spieker. Mit dabei sind unter anderem Hauke Brunkhorst aus Flensburg und Christian Schwaabe von der LMU. Das vollständige Programm ist hier einzusehen.

Weiterlesen

Programm zur Tagung „Die neuen Kulturkämpfe“

Am 27. und 28. März findet auf dem Campus Griebnitzsee in Potsdam die nächste Tagung des DVPW-Arbeitskreises „Politik und Kultur“ statt. Thema sind diesmal die „neuen Kulturkämpfe“ und die Panel stellen ‚Kultur‘-Konzepte, kulturelle Konfliktlinien, Schauplätze von Kulturkämpfen, ihre internationalen Kontexte sowie Moderationen und Lösungsvorschläge zur Debatte. Den Abendvortrag mit einem Blick aus dem Osten Europas auf die politische Sprengkraft der Kultur hält Zaal Andronikashvili. Das vollständige Programm findet sich hier. Interessierte werden bis zum 22. März um eine formlose Anmeldung gebeten.

Weiterlesen

CfA Postdoc-Stelle, Praktische Philosophie, Bern

Am Institut für Philosophie der Universität Bern, Abteilung Praktische Philosophie (Anna Goppel), ist eine Postdoc-Stelle (75%) ausgeschrieben. Die Stelle ist auf 18 Monate befristet; geplanter Vertragsbeginn der 1. November 2019. Da neben eigener Forschung die Mitarbeit an einem Drittmittelantrag Teil der Aufgaben ist, besteht ggf. bei erfolgreicher Antragstellung die Möglichkeit auf eine längerfristige Beschäftigung. Kandidat*innen müssen eine Promotion in Philosophie, einen Forschungsschwerpunkt im Bereich der politischen Philosophie bzw. der normativen oder angewandten Ethik sowie sehr gut Englischkenntnisse mitbringen und Freude an Diskussionen und Arbeit im Team haben. Bewerbungsfrist ist der 20. März 2019 . Die vollständige Ausschreibung findet sich hier (Deutsch und Englisch) und nach dem Klick.

(mehr …)

Weiterlesen

CfP „Weitermachen!“ Tagung zum 40. Todestag von Herbert Marcuse (Frist: 3. März)

Am 22. Juni 2019 findet in der Ada- und Theodor-Lessing-Volkshochschule in Hannover unter dem Motto „Weitermachen!“ eine Tagung zum 40. Todestag von Herbert Marcuse statt, die die gegenwärtige Relevanz von Marcuses Werk thematisiert und sich dabei insbesondere mit seinem Nachlass auseinandersetzen will. Neben Beiträgen von Ingrid Gilcher-Holtey, Rolf Pohl, Roger Behrens, Maria Tsenekidou sind weitere Akademiker*innen und/oder Aktivist*innen eingeladen sich für Panel zu den Themen (1) Kunst und Befreiung, (2) Philosophie und Psychoanalyse, (3) Die Studentenbewegung und ihre Folgen, (4) Ökologie und Gesellschaftskritik oder (5) das Abschusspanel zum Thema „Erneuter Versuch über die Befreiung – Herbert Marcuse und soziale Bewegungen heute“ zu bewerben. Abstracts mit max. 500 Wörtern sollten dazu bis zum 3. März 2019 an weitermachen-tagung@riseup.net gesendet werden.
Am 23. Juni 2019 wird es zudem ein Vernetzungstreffen für Marcuse-Interessierte geben. Interessierte können sich dazu bei Organisator*innen melden. Der vollständige Call findet sich hier.

Weiterlesen

CfP Modelle Radikaler Demokratie (DGS-Sektion Politische Soziologie)

„Modelle Radikaler Demokratie“ – So heißt das Panel der Sektion Politische Soziologie auf der diesjährigen DGS-Regionalkonferenz bzw. der Abschlusskonferenz des DFG-Kollegs Postwachstumsgesellschaft, die unter dem Titel „Great Transformation: Die Zukunft moderner Gesellschaften“ vom 23. bis 27. September 2019 an der Friedrich-Schiller-Universität Jena stattfindet. Das Panel hat das Ziel neben den Werken der einschlägigen Stichwortgeber der Debatte auch alternative Ansätze, z.B. aus dem Postwachstumsdiskurs, zu diskutieren und – will zugleich vor allem einen „Fokus auf institutionelle Umsetzungen, mithin auf die […] Betrachtung, Entwicklung oder Kritik praktischer Modelle“ legen. Vortragsvorschläge von ca. 1 Seite – auch von politischen Theoretiker*innen – sind bis zum 1. April 2019 bei den Organisatoren Ulf Bohman und Paul Sörensen willkommen. Der vollständige Call mit ausführlicherer thematischer Einordnung findet sich hier.

 

Weiterlesen

CfP Gemeinwohlökonomie. Leistungen und Grenzen

Idee und Konzept der Gemeinwohlökonomie, ihre Leistungen und Grenzen stehen im Zentrum eines geplanten Heftes der Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik. Da es dabei zum Beispiel auch um konzeptuelle und begriffliche Fragen von Gemeinwohl, Nachhaltigkeit und Verantwortung geht, sind auch politische Philosoph*innen und Theoretiker*innen eingeladen, bis zum 20. Mai 2019 Beiträge einzureichen. Autorenhinweise gibt es bei Nomos, Rückfragen zum Heft beantwortet Ludger Heidbrink und der vollständige Call in deutscher und englischer Sprache findet sich hier.

Weiterlesen