Konferenz zum Deutschen Idealismus

Eine hochkarätig besetzte Konferenz an der Freien Universität Berlin befragt die Aktualität von Kant, Hegel, Schelling, Herder und anderen Philosophen des Deutschen Idealismus. Im Mittelpunkt der Tagung (24.-27.5.2012) stehen zwar ästhetische Fragen, da der Idealismus aber bekanntlich durch seinen Systemcharakter charakterisiert ist – es wurden ethische, logische, metaphysische, religionsphilosophische, politische und anthropologische Fragen gestellt und miteinander in Beziehung gesetzt – sind auch die ästhetischen Überlegungen natürlich nicht isoliert zu betrachten. Zu den Keynote-Speakers gehören Thierry de Duve, David Carr, Howard Caygill, David Wellbery, Mladen Dolar und James Conant.

Leitthemen sind, so der Untertitel: Form, judgment, and experience. Außerdem gibt es einen Vortrag zu Schiller´s politischer Ästhetik von Thomas Hilgers (FU) sowie einen zum Verhältnis von Freiheit und Nicht-Entfremdung bei Hegel von Rahel Jaeggi (HU). Weitere Referent_innen sind Sebastian Rödl (Leipzig), Gertrud Koch (FU), Christoph Menke (Frankfurt am Main), Georg Bertram (FU), Brigitte Hilmer (Basel), Richard Eldridge (Swarthmore College) und Alessandro Bertinetto (Udine). Die Tagung gehört zum Sonderforschungsbereich „Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste“. Konzeption und Organisation kommen von Jan Voelker, Frank Ruda, Mark Potocnik und Daniel M. Feige. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.