CfA: Professur für Politische Theorie (Innsbruck)

An der Universität Innsbruck ist eine Professur für Politische Theorie mit thematischer Akzentuierung im Feld Frauen- und Geschlechterforschung ausgeschrieben. Bewerbungen müssen bis zum 23.5. eingegangen sein. Mehr Informationen zur Ausschreibung findet Ihr nach dem Klick. Am Institut für Politikwissenschaft der Fakultät für Politikwissenschaft und Soziologie der Leopold- Franzens-Universität Innsbruck ist die Stelle einer/eines
UNIVERSITÄTSPROFESSORIN/UNIVERSITÄTSPROFESSORS FÜR Politikwissenschaft Politische Theorie mit thematischer Akzentuierung im Feld Frauen- und Geschlechterforschung
in Form eines unbefristeten privatrechtlichen Arbeitsverhältnisses mit der Universität zu besetzen.

AUFGABEN
Die Professur soll das Fachgebiet Politische Theorie und Ideengeschichte unter Berücksichtigung der Frauen- und Geschlechterforschung in Forschung und Lehre vertreten. Die/der Stelleninhaber/in soll sich an der Arbeit des Forschungszentrums Governance and Civil Society sowie an den Forschungsplattformen Organizations and Society und Geschlechterforschung: Identitäten – Diskurse – Transformationen beteiligen.
In der Lehre wird eine Beteiligung an allen vom Institut für Politikwissenschaft getragenen Studien erwartet. Darüber hinaus ist eine aktive Beteiligung am Masterprogramm Soziale und Politische Theorie sowie am interfakultären Masterprogramm Gender, Culture and Social Change erwünscht. Eine persönliche Einbindung in die akademische Selbstverwaltung, wie in Arbeitsgruppen auf Instituts- und Fakultätsebene stellen einen weiteren fixen Bestandteil dieser Professur dar.
ANSTELLUNGSERFORDERNISSE
a) eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische Hochschulausbildung;
b) einschlägige Lehrbefugnis (Habilitation) oder gleichzuhaltende Leistung;
c) Buchpublikationen und/oder Publikationen in führenden internationalen referierten
Fachzeitschriften;
d) Einbindung in die internationale Forschung;
e) facheinschlägige Auslandsaufenthalte;
f) ausgeprägte pädagogische und didaktische Eignung sowie Lehrerfahrung;
g) Erfahrung in der Einwerbung von Forschungsmitteln;
h) Qualifikation zur Führungskraft.

Bewerbungen müssen bis spätestens an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Fakultäten Servicestelle, Standort Karl-Rahner-Platz 3, A-6020 Innsbruck (fss-karlrahnerplatz@uibk.ac.at) eingelangt sein.
Die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck strebt eine Erhöhung des Frauenanteiles an und lädt deshalb qualifizierte Frauen zur Bewerbung ein. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.
Für diese Position ist eine Einreihung in die Verwendungsgruppe A1 des Kollektivvertrages für ArbeitnehmerInnen der Universitäten und ein Mindestentgelt von € 4.571,20/Monat (14 mal) vorgesehen. Ein in Abhängigkeit von Qualifikation und Erfahrung höheres Entgelt und die Ausstattung der Professur sind Gegenstand von Berufungsverhandlungen. Darüber hinaus bietet die Universität zahlreiche attraktive Zusatzleistungen (http://www.uibk.ac.at/universitaet/zusatzleistungen/).
Die Bewerbungsunterlagen sollen jedenfalls enthalten: Motivationsschreiben, Lebenslauf mit einer Beschreibung des wissenschaftlichen und beruflichen Werdeganges, Liste der wissenschaftlichen Veröffentlichungen, Liste der Vorträge sowie der sonstigen wissenschaftlichen Arbeiten und Projekte, Beschreibung abgeschlossener, laufender und beabsichtigter Forschungstätigkeiten sowie die fünf wichtigsten Arbeiten. Die Bewerbungsunterlagen sind jedenfalls digital (CD, E-Mail usw.) beizubringen. Die Papierform ist optional.
Die Bewerberinnen und Bewerber haben keinen Anspruch auf Abgeltung aufgelaufener Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Berufungsverfahrens entstanden sind.
Laufende Informationen über den Stand des Verfahrens finden Sie unter:
http://www.uibk.ac.at/fakultaeten/politikwissenschaft_und_soziologie/organisation/ausschreibungen. html.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.