Assistenz (50%) Philosophie in Basel

Das Philosophische Seminar der Universität Basel vergibt zum 1.7.2011 eine Assistentenstelle. Die Assistenz ist dem Lehrstuhl Praktische Philosophie bei Prof. Dr. Angelika Krebs zugewiesen und sollte sich thematisch im Bereich Politische Philosophie, Ethik und / oder Ästhetik bewegen. Besonders gefragt sind Forschungsthemen aus den Bereichen Kunstphilosophie, Ästhetik und Ethik, Philosophie und Literatur, Natur- und Landschaftsästhetik, Philosophie der Liebe und Gefühle, aber auch aus den Bereichen Gerechtigkeitstheorie, Arbeit und Anerkennung oder Umweltethik. Die Assistenz liegt bei 50 Prozent, was aber beim Schweizer Gehalt finanziell immer noch weit besser ist als in Deutschland. Auf der Stelle, die zunächst auf zwei Jahre befristet, aber verlängerbar ist, sollte ein Forschungsprojekt – entweder Promotion oder Habilitation – verfolgt werden.
Einsendeschluss: 28. März.
Mehr Infos gibt es hier oder auch bei mir, denn die/der neue Assistent(in) wäre dann mein(e) Kollegin/Kollege Kollegin des oder der neuen Assistenten(in) bin.

Weiterlesen

CfP: Ästhetik und Politik

Ästhetische Fragen rücken in jüngster Zeit vermehrt in den Fokus der politischen Philosophie. Umgekehrt befassen sich Ästhetiker zunehmend mit dem Zusammenhang von Kunst und Politik. Diesen Trend aufgreifend veranstaltet die Nordic Society of Aesthetics im Mai eine Konferenz zu diesem Themenpaar: Aesthetics and Politics findet vom 26. bis 28. Mai an der Royal Danish Academy of Arts in Kopenhagen statt. Abstracts von maximal 200 Wörtern können bis 15. Februar eingereicht werden. (mehr …)

Weiterlesen

Konferenz: Ästhetische Erfahrungen in Udine

Wie erfahren wir eigentlich Kunst? Und was hat das mit dem Schönen und dem Guten zu tun? Ästhetische Erfahrung, die Rezeption von Kunst, der Begriff des Schönen und der Zusammenhang von Ästhetik und Moral waren zentrale Themen der diesjährigen Konferenz der Europäischen Gesellschaft für Ästhetik (kurz ESA) Ende Mai in Italien. Dass diese in so einem pittoresken italienischen Städtchen wie Udine in Friaul stattfand, war dabei fast selbst wie eine These zu lesen: Angesichts der fabelhaften venezianischen Renaissance-Bauten allüberall konnte man sich einer Idee des Schönen, die wir vielleicht in ganz besonderer Weise ästhetisch erfahren, beinahe nicht verwehren. Empfinden wir dabei ein Lustgefühl? Können wir dieses nur so oder auch bei nicht-schönen, nichts mit Schönheit gemein habenden Objekten empfinden? Oder ist das dann etwas anderes? Dies waren zum Beispiel Fragen von Gary Kemp (Glasgow) und von Thierry de Duve (Lille III), wobei sich letzterer dahingehend die Kritik der Urteilskraft von Kant vornahm. (mehr …)

Weiterlesen

„Die Idee des Kommunismus“ – Konferenz an der Berliner Volksbühne

Unter dem Titel „Die Idee des Kommunismus. Philosophie und Kunst“ findet vom 25.-27. Juni eine Veranstaltung an der Volksbühne statt, die sich aus philosophischer und künstlerischer Perspektive mit dem Begriff des Kommunismus auseinandersetzen will. Einen regionalen Schwerpunkt sollen dabei die Erfahrungen der sozialistischen Staaten in Osteuropa bilden. Mit dabei u.a.: Alain Badiou, Slavoj Zizek, und Frank Castorf. Das ganze Programm gibt es hier.

Weiterlesen