CfP: Ästhetik und Politik

Ästhetische Fragen rücken in jüngster Zeit vermehrt in den Fokus der politischen Philosophie. Umgekehrt befassen sich Ästhetiker zunehmend mit dem Zusammenhang von Kunst und Politik. Diesen Trend aufgreifend veranstaltet die Nordic Society of Aesthetics im Mai eine Konferenz zu diesem Themenpaar: Aesthetics and Politics findet vom 26. bis 28. Mai an der Royal Danish Academy of Arts in Kopenhagen statt. Abstracts von maximal 200 Wörtern können bis 15. Februar eingereicht werden.
Themen für Vorträge, zu denen ausdrücklich auch PhD-Studierende aufgefordert sind, können unter anderem sein: Ästhetische Urteile als Begründer politischer Gemeinschaften, der affirmative Charakter der Kunst, die Ästhetisierung des alltäglichen Lebens, die Emanzipation der Zuschauerschaft, die Autonomie der Kunst, Mimesis und die Immanenz der Gesellschaft in der Kunst, historische Perspektiven auf die Kunst und ihre gesellschaftliche Rolle, und so weiter. Keynote Speakers sind unter anderem Sara Danius, Esther Leslie, and Peter Osborne. Weitere Infos bietet folgendes Dokument Aesthetics and PoliticsNSE2011cfp oder die Ansprechpartnerin Annette Gregersen von der dänischen Aarhus University: aekag@hum.au.dk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.