Breaking (Sonntags-)News: Marx als Hegelianer

Soeben erreicht uns ganz exklusiv die Nachricht, dass auf der großen Berliner Marx-Konferenz „Re-thinking Marx“ – die nächstes Wochenende (20.-22.05) an der Humboldt-Universität stattfindet – zur ohnehin illusteren Sprecherschar (u.a. Wendy Brown, Saskia Sassen, Axel Honneth, Moishe Postone und Étienne Balibar) auch noch Terry Pinkard gestoßen ist. Sein Vortrag ist betitelt „Should Marx Have Been a Hegelian?“ und er fügt sich perfekt ins Line-Up der sonntagabendlichen Endrunde ein.

Sicher ein Highlight an einem ohnehin theorieschweren kommenden Wochenende: Samstag von 18-21 Uhr findet schließlich auch noch in Frankfurt die Diskussion zwischen Judith Butler und Gayatri Chakravorty Spivak unter dem Titel „What is Critique“  statt. Über die neue Konkurrenz politiktheoretischer Veranstaltungen zu großen Samstagsabendshows wird man zwar nochmal nachdenken müssen – aber vielleicht nicht am kommenden Wochenende, da gibt es wirklich zu viel Spannenderes zu erfahren…

4 Kommentare zu “Breaking (Sonntags-)News: Marx als Hegelianer

  1. Getoppt wird das enge timing interessanter Veranstaltungen eigentlich nur von den *gleichzeitig* stattfindenden Konferenzen „Postkoloniale Gesellschaftswissenschaften“ an der HU (17./18. 6.) und „Colonial Legacies, Postcolonial Contestations: Decolonizing the Social Sciences and the Humanities“ (16.-18.6.) in Frankfurt – ist das eigentlich eine Folge des gestiegenen Veranstaltungszwangs durch unternehmerisches Forschungs-Denken und Drittmittelzwang oder war das früher genauso?

  2. Polizei bei „Re-Thinking Marx“ nicht tolerierbar

    Es wurde beklagt, daß wieder mal nur geredet wurde. Dies trifft nicht zu:
    Der Uni-Präsident hat die Polizei geholt, als Kongreßteilnehmer anfingen,
    Flugblätter zu verteilen. Das hat viele empört.

    Mehr Informationen hierzu: http://spkpfh.de/Marx_im_Kaefig.htm

    Marx im Käfig / Milchkuh für ’n Kongreß
    Patientenfront dagegen tätig / für die Uni Kränk und Streß

  3. @Polizei bei “Re-Thinking Marx” nicht tolerierbar

    Ich sehe gerade, daß es jede Menge Neuigkeiten in der Sache gibt.

    „ Vor einem Jahr: Marx im Käfig – Heute: Uni-Präsident hinter Gittern? … Wir haben die Sache vom Kopf auf die Füße gestellt. Wie kam es dazu? Dank der kollektiven Kraft aus der Krankheit. Was ist das? So kann das aussehen: … “

    Hier findet man die Fortsetzung: http://spkpfh.de/Marx_im_Kaefig_Unipraesident_hinter_Gittern.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.