Konferenz: Zusammenhalt in der Krise

Das Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt lädt diesen Donnerstag und Freitag (08.07. – 09.07.) zu seiner zweiten Jahreskonferenz ein, die vom Frankfurter Teilinstitut organisiert wird und digital via Zoom stattfindet. Unter dem Titel „Zusammenhalt in der Krise“ diskutieren u.a. Steffen Mau, Michael Zürn, Stefanie Schüler-Springorum, Anette Fasang, Armin Schäfer, Jule Specht und Armin Nassehi zu Fragen der Demokratie im Krisenmodus, Systemrelevanz und Entbehrlichkeit in der Krise und dem Leben nach Corona (wann auch immer das beginnt). Bei Interesse kann man sich unter veranstaltungen-fgz@uni-frankfurt.de per Email anmelden. Weitere Infos und das komplette Programm gibt es auf der Konferenzwebsite.

Weiterlesen

CfA: WiMi-Stelle in Kiel

An Paula Diehls Lehrstuhl für Politische Theorie, Ideengeschichte und Politische Kultur an der Universität Kiel ist derzeit eine Promotionsstelle ausgeschrieben (50%, TV-L E 13). Die oder der künftige Stelleninhaber_in muss 2 SWS lehren und soll eine Forschungsleistung in einem der folgenden Bereiche anstreben: politische Repräsentation, politische Performativität, Populismus, das politische Imaginäre, Politik und Medien.  Die Stelle geht zum 01. Oktober los und ist befristet auf drei Jahre. Alle weiteren Infos zur Ausschreibung und wie man sich bewirbt: hier in der PDF.

Weiterlesen

CfP: Personen und Subjekte des Politischen (Frühjahrssektion, Aachen)

Vom 23.-25. März findet an RWTH Aachen die Frühjahrtagung der Sektion „Politische Theorie und Ideengeschichte“ statt. Thema diesmal ist „Personen und Subjekte des Politischen“. Die von Michel Dormal, Jürgen Förster, Emanuel Richter und Hans-Jörg Sigwart organisierte Tagung die Möglichkeiten einer theoretischen (Neu-)Bestimmung der Grundbegriffe des Subjekts und der Person sowie ihrer Beziehung zueinander in konzeptionell-systematischer, historischer und interdisziplinärer Perspektive ausloten. Als Schwerpunkte werden drei Perspektiven ausgegeben: Konzeptionelle und ideengeschichtliche Kontrastierungen, Politische Transformationen und theoretische Neubestimmungen, Normative Implikationen. Wer als Vortragender teilnehmen will, ist gebeten bis zum 15. August ein 2-3-seitiges Exposé an theorie@ipw.rwth-aachen.de zu senden. Alle Infos und die ausführliche Darstellung des Programms findet ihr hier als PDF.

Weiterlesen

CfP: Einsamkeit (Berliner Debatte Initial)

Die Zeitschrift Berliner Debatte Initial hat einen neuen Themenaufruf gestartet. Erbeten werden theorieorientierte Aufsätze, empirische Studien oder Essays zum Thema „Einsamkeit – Geschichte sozialer Nichtbeziehungen“, es geht um Diagnosen und Verständnisse, aber auch Kulturen und Praktiken von Einsamkeit seit dem 18. Jahrhundert bis heute freizulegen, die sich räumlich nicht auf Europa beschränken müssen. Wer mitschreiben möchte, sollte bis zum 15. August einen Abstract udn Arbeitstitel einreichen, die Abgabe der Manuskripte ist für Anfang Dezember vorgesehen. Alle Infos zu Zuschnitt, Anforderungen und Prozedere findet ihr hier in der PDF.

Weiterlesen

CfA: The Future of Democracy (Programme Manager, The New Institute)

Das Anfang 2020 gegründete „The New Institute“ in Hamburg sucht derzeit einen Koordinator für sein Programm “The Future of Democracy”. Die Person soll das Fellowship-Programm betreuen und entwickeln und bei den Anforderungen u.a. einen Schwerpunkt in  Demokratieforschung mitbringen. Achtung: Die Ausschreibung läuft nur noch bis Ende der Woche (27.06).
Alle Infos erhaltet ihr in hier in der PDF.

Weiterlesen

Veranstaltung: Institutionelle Bedingungen der Euroskepsis

Das Hamburger Institut für Sozialforschung richtet nächste Woche Mittwoch (23.06, 17 Uhr) eine Diskussionsveranstaltung zu institutionellen Bedingungen der Euroskepsis aus. Christoph Möllers ist der Hauptvortragende, mit ihm diskutieren Susanne K. Schmidt und Florian Meinel. Alle Infos zur Veranstaltung, die digital und registrierungsfrei läuft, findet ihr: hier.

Weiterlesen

Programm: Affektive Narrative des Rechtspopulismus

Für die Veranstlatung „Affektive Narrative des Rechtspopulismus“ ist nunmehr das Programm veröffentlicht: Den Auftakt macht am 15. Juni, 18 Uhr, der Vortrag „Maskulinistische Identitätspolitik: Rechtspopulistische affektive Mobilisierungen“ von Birgit Sauer – am 02. Juli schließt sich dann ein Symposium an, u.a. mit Vorträgen von Wolfgang Bergem, Paula Diehl, Gabriele Dietze und den Organisatorinnen Brigitte Bargetz und Nina Elena Eggers. Das ganze Programm gibt es hier als PDF, die Veranstaltung wird online durchgeführt – und hier kann man sich anmelden.

Weiterlesen

Workshop: Feministische Perspektiven auf die Globalisierung

Am  26.06. findet an der Uni Kassel (online) ein Workshop zu „Feministischen Perspektiven auf Globalisierung“ statt. Diskutiert werden soll unter anderen wann und wie feministische Perspektiven in den Themen globaler Ethik wirksam werden können und welche Potenziale hält die Einbeziehung feministischer Ansätze für Theorien und Praktiken globaler Ethik bereit hält.  Inputs gibt es von Julia Roth (Bielefeld) , Jana Cattien (Amsterdam), Rirhandu Mageza-Barthel (Kassel), Franziska Martinsen (Hannover), Mirjam Müller (HU Berlin) und Hilkje Charlotte Hänel (Potsdam). Alle Infos zur Veranstaltung und die Zeiten hier auf der Homepage – dort auch die Anmeldemodalitäten.

Weiterlesen