Wiedergelesen: Nachrichtendienste im Auftrag der Öffentlichkeit – Walter Lippmanns »Public Opinion«

22. Mai 2015, Andreas Antić

Wiedergelesen-Beitrag zu: Walter Lippmann, »Public Opinion«, New York: Harcourt, Brace and Company 1922 (dt.: »Öffentliche Meinung«, übers. von Herman Reidt, München: Rütten und Loening 1964). Die Originalausgabe ist hier frei verfügbar.

 

Walter Lippmanns 1922 erschienenes Buch »Public Opinion« ist ein bahnbrechendes Werk, das sich einer disziplinären Zuordnung entzieht. Aufgrund der sozialpsychologischen Analyse der Massenmedien, der Funktion des modernen Journalismus, der Rolle der seit dem 1. Weltkrieg zunehmenden Propaganda und der Grundlegung der Stereotypenforschung, gilt das Buch vor allem in der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft als Grundlagenwerk. Neben den Entstehungsbedingungen der öffentlichen Meinung in industrialisierten, ausdifferenzierten Gesellschaften hinterfragt Lippmann darin auch das Verhältnis von Öffentlichkeit und politischer Theorie. Zudem macht er einen konkreten, institutionellen Reformvorschlag zur Einrichtung von Nachrichtendiensten, in denen der Politikwissenschaft eine zentrale Rolle zukommt.
Den vollständigen Beitrag lesen…

Putinnichtversteher – Argumente für eine andere Außenpolitikanalyse

19. Mai 2015, Eva Marlene Hausteiner

Seit der Annexion der Krim haben sich Experten wie Politiker daran versucht, in Putins Kopf zu blicken, also zu verstehen, was ihn antreibt: Ist er ein wahnsinniger, machthungriger Verbrecher wie Stalin, ein politisches Genie, das einen geheimen Plan verfolgt, oder ein nationalistischer Fanatiker? Was sind seine geheimen ideologischen Quellen, wer ist sein Rasputin, was ist sein langfristiger Masterplan? „Westliche“ Vorstellungen von den treibenden Kräfte hinter dem Krieg am Rande Europas scheinen vornehmlich auf Ideen und manchmal Phantasien über das innere Funktionieren des Kremls zu beruhen – er gilt als neo-zaristische Festung der vertikalen Machtausübung, die einzig dem Willen und Launen seines neomonarcischen Herrschers gehorcht.
Den vollständigen Beitrag lesen…

Frankfurt Lecture: James Scott

21. Mai 2015, Thorsten Thiel

Am 1. und 2. Juni finden die diesjährigen Frankfurt Lecturesstatt. Gast ist diesmal James Scott, der an den zwei Abenden (jeweils 18 Uhr) zunächst über “The Domestication of Fire, Animals, Grain and…Us” und dann über “The Early State: its Fragility and the Golden Age of “Barbarians” sprechen wird. Alle Infos zur Veranstaltung finden sich hier.

CfP: Politik und Verantwortung (PVS Sonderheft 2017)

21. Mai 2015, Thorsten Thiel

Das für das Jahr 2017 geplante PVS Sonderheft mit dem Thema Politik und Verantwortung (Herausgeber: Chtistopher Daase, Julian Junk, Stefan Kroll, Valentin Rauer) ruft zur Beitragseinreichung auf. Zeit dafür ist bis Ende Juni, nach der Auswahl der Papiere im Juli soll im Februar 2016 eine Autorenkonferenz stattfinden. Nach einem weiteren externen Begutachtungsverfahren wird die Veröffentlichung des Bandes im Frühjahr 2017 angestrebt. Der ausführliche Call for Abstracts erörtert das Thema und die drei Dimensionen des Bandes: Politische Verantwortung, Verantwortungskommunikation, Verfahren der Verantwortungszurechnung. Abstracts von maximal 700 Wörtern Länge müssen bis zum 30. Juni 2015 an verantwortung@normativeorders.net gesendet werden.

Demokratie und Krise: Podiumsdiskussion in Frankfurt

20. Mai 2015, Thorsten Thiel

Am Dienstag, den 09.Juni, findet in Frankfurt eine Diskussion zum Thema “Demokratie und Krise” statt (17:15-19:130 Uhr, Clustergebäude EG.01). Die vom Leibniz-Forschungsverbund “Krisen einer globalisierten Welt” und dem Exzellenzcluster “Normative Ordnungen” gemeinsam ausgerichtete Abendveranstaltung nimmt den jüngst erschienenen, von Wolfgang Merkel herausgegebene Sammelband »Demokratie und Krise. Zum schwierigen Verhältnis von Theorie und Empirie«  zum Anlass, eine Diskussion darüber zu führen, was die viel beschworene Krise der Demokratie ausmacht und inwiefern diese den Fortbestand demokratischer Systeme gefährdet. Neben Wolfgang Merkel und Lea Heyne, als Autoren des Bandes, werden Frank Bösch, Alexia Katsanidou und Brigitte Geißel an der Diskussion teilnehmen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, um Anmeldung wird aber gebeten: demokratieundkrise@hsfk.de. Weitere Hinweise finden sich auf der Veranstaltungshomepage.

Workshop zu Territorialität und Gerechtigkeit an der HU Berlin

20. Mai 2015, Daniel Jacob

Am 25. und 26. Juni veranstaltet Gabriel Wollner einen Workshop an der HU Berlin zum Thema “Territory, Land and Justice.”

Zu den Teilnehmern gehören u.a. Oliviero Angeli (Dresden), Frank Dietrich (Düsseldorf), Cara Nine (Cork), Mathias Risse (Harvard) und Lea Ypi (London School of Economics). Alle Details zur Veranstaltung gibt es hier, um Anmeldung wird gebeten.

“The Meaning of Partisanship” – Workshop in Hamburg im Juni

19. Mai 2015, Daniel Jacob

Am 16. und 17. Juni 2015 organisiert Peter Niesen an der Universität Hamburg einen Workshop mit Lea Ypi und Jonathan White (LSE) zu ihrem Buchmanuskript „The Meaning of Partisanship“, in dem die demokratietheoretische Bedeutung von Parteien, Parteizugehörigkeit und Parteilichkeit erörtert wird. Zu den einzelnen Kapiteln sind Kommentare und Antworten der Autorinnen vorgesehen. Das vorläufige Programm ist hier einsehbar. Es sind noch einige Plätze frei – Interessierte werden gebeten, sich bei Svenja Ahlhaus (svenja.ahlhaus@wiso.uni-hamburg.de) anzumelden.

CfP: AK Poststrukturalistische Perspektiven im Rahmen der Tagung “Bridging and Bonding. Die Forschung zu Protest, Bewegung und Widerstand vernetzen” (WZB)

18. Mai 2015, Maike Weißpflug

Am 11. und 12. September 2015 findet im Wissenschaftszentrum Berlin (WZB) unter dem Titel “Bridging and Bonding” eine “Vernetzungstagung” statt, die Forscher*innen zusammenbringen will, die zu Protest, Widerstand und sozialen Bewegungen arbeiten. Auf der Tagung wird es eine Reihe von Arbeitskreisen zu ganz unterschiedlichen Themen wie z.B. Afrika, Arbeit und Wirtschaft, Geschlechterbewegungen, Stadt/Raum, Riots oder Klima/Umwelt geben (hier gibt es eine Liste der geplanten AKs). Uns hat ein Call für den Arbeitskreis “Poststrukturalistischen Perspektiven auf soziale Bewegungen” erreicht, der eine spezifisch theoretischen Beitrag zur Tagung leisten soll. Mehr dazu hier.

Ein Buch zum Geburtstag!

16. Mai 2015, Theorieblog-Team

Nach langer Ankündigung ist es so weit: In der Bar Babette knallen die Sektkorken, die ersten gedruckten Bücher wechseln den Besitzer und ab sofort gibt es hier das Theorieblog Jahrbuch 2010-2015“ in voller Schönheit als pdf-Download.

Wir sind gespannt auf eure Rückmeldungen zum Buch!

Twitter-Rückschau

15. Mai 2015, Theorieblog-Team
  • Neue politktheoretische interessante Standing Group der #ECPR: Political Concepts. ECPR-Mitglieder können sich jetzt dafür registrieren. ->
  • Political Thought and Conceptual Change: Symposium in Finnland, u.a. mit Castiglione. 11.-12. Juni Infos: https://t.co/7CDZL8iJ4K ->
  • Patrick Bahners hat auf @dehypotheses über Münkler-Watch, Anonymität und Wissenschaft gebloggt: http://t.co/aaLAJHhcYH ->







Und zum Schluss: Die meistgenutzten Schlagwörter...

Berlin CfA CfP Demokratie Demokratietheorie Doktorandenstelle Dresden DVPW Ethik Europa Feminismus Frankfurt Frankfurt/Main Freiheit Gerechtigkeit Gesellschaftstheorie Gießen Globale Gerechtigkeit Globalisierung Habermas Hamburg HU Berlin Ideengeschichte Internationale Politische Theorie Internet Justitia Amplificata Kapitalismus Konferenz Kritik Kritische Theorie Kulturtheorie Lesenotizen Menschenrechte Methoden Migration Münster Normative Ordnungen Philosophie Politikwissenschaft politische Philosophie Postdoc Postkolonialismus Postnationale Konstellation Recht Rechtstheorie Religion Sozialwissenschaften Soziologie Stellenausschreibungen Stipendien Summer School Tagung Tagungen Tagungsberichte Theorie meets Popkultur Twitter Verfassung Völkerrecht Wien Workshop