New Kids on the Blog

Vor Kurzem hatten wir zur Mitarbeit im Redaktionsteam des Theorieblog eingeladen – und die Resonanz hat unsere Erwartungen weit übertroffen: Zwölf Theoriebegeisterte haben uns geschrieben. Die (nötige) Auswahl war schwer – wir freuen uns aber nun, fünf Neue begrüßen und vorstellen zu dürfen!

Offensichtlich ist freilich auch, dass der Frauenanteil im Blogteam nun sinkt: Lediglich eine Bewerberin hat auf unseren Call geantwortet. Unser Ziel ist jedoch ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis im Redaktionsteam. Darum werden wir uns weiterhin aktiv darum bemühen, Frauen für die Mitarbeit zu gewinnen – und das ist durchaus als Aufforderung an alle Theoretikerinnen zu verstehen!

Et voilà: Unsere neuen Teammitglieder –

Andreas Antić ist Doktorand am Institut für Philosophie der Universität Potsdam. In seiner Dissertation beschäftigt er sich mit der digitalen Transformation der Öffentlichkeit im Anschluss an die pragmatistische Philosophie von John Dewey. Er interessiert sich besonders für deliberative Praxis, Pragmatismus, (Post-)Säkularisierung und Moralphilosophie.

Angela Marciniak ist PostDoc am Lehrstuhl für Praktische Philosophie der Leuphana Universität Lüneburg.  In ihrer Dissertation (TU Darmstadt) hat sie an ausgewählten Werken (Hobbes, Bentham, Morgenthau) eine Konzeptgeschichte der Sicherheit rekonstruiert. Sie interessiert sich besonders für die Erforschung politischer Ideen und deren Beitrag zu wichtigen Fragen gegenwärtiger normativer politischer Theorie.

Ingmar Hagemann ist LfbA mit Schwerpunkt Politische Theorie am Institut für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen. Sein Dissertationsprojekt analysiert aus diskurs- und hegemonietheoretischer Perspektive “das gegenhegemoniale Moment der Demokratie” (Mehr Informationen unter www.ingmar-hagemann.de). Als Mitarbeiter der Onlinemobilisierungsorganisation Campact und Herausgeber der Zeitschrift diskurs faszinieren ihn die neuen Möglichkeiten der wissenschaftlichen Online-Kommunikation.

Jakob Huber hat in Berlin, London und Oxford Politikwissenschaft und Politische Theorie studiert und promoviert an der LSE zu Kant’s politischer Philosophie. Er interessiert sich für Fragen der Normativität an der Schnittstelle von Politischer Philosophie mit Moral- und Rechtsphilosophie, insbesondere im Zusammenhang mit globaler Gerechtigkeit und Menschenrechten.

Sebastian Huhnholz studierte vor allem Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität Berlin und begann 2009 seine Mitarbeit am SFB “Transformationen der Antike”. An der LMU München wurde er über US-amerikanische Imperiumsdiskurse promoviert und interessiert sich überhaupt für langwellige Konsequenzen sozialhistorisch rückversicherter politischer Theorien, derzeit, anlässlich ihres Endes, insbesondere für die Ideengeschichte der Besteuerungsdemokratie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.