Herzlich Willkommen: Drei neue Redaktionsmitglieder und ein „Ehemaligen-Beirat“

Die Redaktion des Theorieblogs hat Zuwachs bekommen!
Ende letzten Jahres haben wir einen Call für neue Redaktionsmitglieder veröffentlicht. Nun freuen wir uns sehr, ganz offiziell drei neue Redaktionsmitglieder begrüßen zu können: Caner Doğan, Katja Reuter und Ragna Verhoeven.

Caner Doğan ist Stipendiat der Graduiertenförderung der RWTH Aachen und wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Politische Wissenschaft in Aachen. In seiner Dissertation beschäftigt er sich mit der Formulierung einer politischen Theorie der Meinung vor dem Hintergrund aktueller epistemologischer Ansätze in der politischen Theorie.

Katja Reuter ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Demokratieförderung und Digitalpolitik an der Staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erfurt. In ihrer Dissertation beschäftigt sie sich mit Vorstellungen von (Gegen-)Öffentlichkeit in radikaldemokratischen Theorien und den Auswirkungen der Digitalisierung darauf. Zu ihren weiteren Schwerpunkten zählen Forschung zu Desinformation und Verschwörungserzählungen, Foucaults Konzept der Biopolitik sowie die politische Bearbeitung der COVID-19-Pandemie.

Ragna Verhoeven ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Bielefeld Graduate School in History and Sociology (BGHS) und assoziiertes Mitglied des Graduiertenkollegs „Geschlecht als Erfahrung“ an der Universität Bielefeld. In ihrer Dissertation beschäftigt sie sich mit dem Spannungsverhältnis zwischen Konflikt und Verbindendem in Radikalen Demokratietheorien.

Herzlich Willkommen im Team, Ragna, Katja und Caner! Es ist großartig, Euch an Bord zu haben und wir freuen uns auf Eure ersten Texte und die Zusammenarbeit.

Gleichzeitig nehmen wir eine Umstrukturierung in der Redaktion vor. Im Laufe der Jahre durften wir nicht nur immer wieder neue Redaktionsmitglieder begrüßen, sondern mussten auch immer wieder Redaktionsmitglieder aus dem Team verabschieden. Zuletzt haben Eva Marlene Hausteiner, Jakob Huber und Svenja Ahlhaus die Redaktion verlassen. Bei den dreien möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal sehr herzlich für Ihre langjährige tatkräftige Mitarbeit in der Redaktion bedanken!

Viele unserer ehemaligen Redaktionsmitglieder sind der Redaktion auch nach ihrer aktiven Mitarbeit weiterhin verbunden.  Dem möchten wir gerne Sichtbarkeit verschaffen und haben uns deshalb dazu entschieden, einen Theorieblog „Ehemaligen-Beirat“ einzurichten, dessen Mitglieder zwar keine aktiven Redaktionsmitglieder mehr sind, aber die Redaktion in vielerlei Hinsicht weiterhin unterstützen werden. Den „Ehemaligen-Beirat“ bilden ab sofort Cord Schmelzle, Daniel Voelsen, Eva Marlene Hausteiner, Svenja Ahlhaus und Thorsten Thiel.

Eine Übersicht über alle Mitglieder der Redaktion und des Ehemaligen-Beirats findet ihr hier.

 

Weiterlesen

CfA: Universitätsassistent*in (PostDoc) in Wien

Am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien ist am Fachbereich ‚Politische Theorie‘ (Oliver Marchart) zum 1. Oktober eine Stelle als Universitätsassistent*in (PostDoc, Vollzeit, befristet bis auf drei Jahre) ausgeschrieben. Bewerbungen können noch bis zum 9. Juli eingereicht werden. Alles Weitere zur Stelle und zur Bewerbung findet sich in der offiziellen Stellenausschreibung.

Weiterlesen

Konferenz „„Human Rights in Migration Societies“ (Gießen, 18.-20. September)

Vom 18.–20. September 2024 findet die Konferenz „Human Rights in Migration Societies: Exploring the Intersection of Human Rights and Migration in Law, Politics, and Everyday Life“ an der Justus-Liebig-Universität Gießen statt. Die Konferenz wird von der Forschungsgruppe „Menschenrechtsdiskurse in der Migrationsgesellschaft“ (MeDiMi) organisiert. Eine Anmeldung zur Konferenz ist ab sofort möglich. Infos hierzu wie auch zu Programm und Ablauf finden sich auf der Konferenz-Homepage.

Weiterlesen

Zwei Veranstaltungshinweise für Kurzentschlossene (Berlin und Gießen)

Wir haben mal wieder was für Kurzentschlossene!

Für Kurzentschlossene in Berlin: Am 25. Juni findet anlässlich des 75. Jahrestages von Simone de Beauvoirs Buch Das andere Geschlecht und der Veröffentlichung von Beauvoir and Politics: A Toolkit (hrsg. Von Karen Vintges und Liesbeth Schoonheim, Routledge 2023) ein Symposium an der HU Berlin statt. Im Zentrum soll dabei laut den Veranstaltern die Frage stehen, wie Beauvoir „uns“ dabei helfen kann, die Gegenwart zu verstehen und zu kritisieren. Detaillierte Hinweise zur Veranstaltung und zur (erbetenen) Anmeldung finden sich hier.

Für Kurzentschlossene in Gießen: Unter dem Titel „Digital capitalism without democracy? The transformation of mass media through proprietary markets“ wird Hauke Brunkhorst am 27.06.24 Teile seines bald erscheinenden Buches “Rechtsrevolutionen” vorstellen und diskutieren. Dabei werden Abschnitte aus dem Buch von insgesamt sechs Kommentator:innen besprochen, woran eine übergreifende offene Diskussion anschließt. Nach Anmeldung wird eine Textbasis verschickt. Die Teilnahme ist vor Ort (Rektorenzimmer, Hauptgebäude der Justus-Liebig-Universität Gießen, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen) oder per Online-Stream möglich. Detaillierte Hinweise zur Veranstaltung und zur (erforderlichen) Anmeldung finden sich hier.

Weiterlesen

CfA: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (PostDoc, 1,5 Jahre)

An der Professur für Politische Theorie und Ideengeschichte (Paula Diehl) in Kiel ist zum 1. Oktober 2024 eine Stelle als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (PostDoc) ausgeschrieben. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, die allerdings auf kurze eineinhalb Jahre befristet ist. Mit der Stelle ist eine Lehrverpflichtung im Umfang von 4,5 LVS sowie die wissenschaftliche Koordination des Internationalen Netzwerks für Populismusforschung verbunden. Bewerbungen müssen bis zum 28. Juni eingereicht werden. Weitere Details zu Stelle und Bewerbung finden sich in der vollständigen Stellenausschreibung.

Weiterlesen

Tagung „Living Archives. Geschichte und Gegenwart intersektional-feministischer Bewegungen in Theorie & Praxis“ (Bremen, 27./28. Juni)

Die DVPW Sektion Politik und Geschlecht und das DFG Graduiertenkolleg Contradiction Studies (Universität Bremen) veranstalten am 27./28. Juni eine Tagung zu „Living Archives. Geschichte und Gegenwart intersektional-feministischer Bewegungen in Theorie & Praxis“ im Haus der Wissenschaft in Bremen. Die Keynote „Trauerarbeit als politische Arbeit“ wird von Encarnación Gutiérrez Rodríguez (Goethe Universität Frankfurt a.M.) gehalten. Die Veranstaltung ist hybrid. Der Zugang erfolgt über einen Zoom Link, den Ihr, zusammen mit dem Programm sowie weiteren wichtigen Hinweisen zum Tagungskonzept, hier findet.

Weiterlesen

Postdoc Stelle in dem Forschungsprojekt „Contours of a Non-Oligarchic Democratic Future“ (Maastricht)

An der Universität Maastricht ist eine Postdoc Stelle in der politischen Theorie ausgeschrieben (3 Jahre). Die*der zukünftige Stelleninhaber*in wird in dem von der Gerda Henkel Stiftung geförderten Forschungsprojekt „Contours of a Non-Oligarchic Democratic Future“ mitarbeiten, das von Janosch Prinz, Enzo Rossi und Manon Westphal geleitet wird, und Lehrtätigkeiten wahrnehmen. Die Bewerbungsfrist ist der 2. Juli 2024. Die Ausschreibung mit genaueren Informationen findet sich hier.

Weiterlesen

CfP DVPW-Sektionstagung 2025 „Politische Öffentlichkeit: Strukturen und Strategien“ (19.03.–21.03.2025, Erfurt/30.09.–02.10.2025, Erlangen)

Logo Tagung DVPW Theoriesektion

Der politiktheoretische Grundbegriff der Öffentlichkeit ist aktuell von besonderer Relevanz. Inwieweit sind die vielbeschworenen Gefährdungen der Demokratie auf die Erosion
demokratischer Öffentlichkeit zurückzuführen? Welchen Anteil haben strukturelle Faktoren – von der Transnationalisierung bis zur Digitalisierung – an der Entwicklung; und wie treiben
einzelne Akteure mit ihren Strategien die Entwicklung voran? Wer kann und wer sollte in die Entwicklung eingreifen und Öffentlichkeit(en) restrukturieren, begrenzen oder kuratieren?
Die Doppeltagung der DVPW-Sektion für Politische Theorie und Ideengeschichte in Erfurt und Erlangen wird im Frühjahr und im Herbst 2025 diese Debatten um politische Öffentlichkeit aufnehmen und reflektieren. Vorschläge für Beiträge (dt. oder engl., 300-500 Worte plus Kurzbiographie) können bis zum 31. Juli 2024 an poloeff[at]proton.me eingereicht werden. Bitte geben Sie bei Ihrer Einreichung an, auf welcher der beiden Tagungen Sie Ihren Beitrag hauptsächlich verorten würden. Für die Herbsttagung 2025 in Erlangen wird es voraussichtlich einen späteren, ergänzenden Call for Papers geben. Weitere Infos im ausführlichen Call.

Weiterlesen

Tagung „Der Markt und die Tugenden: Die tugendethischen Grundlagen des Kapitalismus“ (10./11. Oktober, Kiel)

Am 10./11. Oktober 2024 findet in Kiel eine von Ludger Heidbrink und Richard Runge organisierte Tagung zum Thema „Der Markt und die Tugenden: Die tugendethischen Grundlagen des Kapitalismus“ statt. Im Mittelpunkt steht die Ergründung der ambivalenten, wechselseitigen Beziehung von Märkten und Tugenden, die aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und diskutiert werden soll – mit Beiträgen unter anderem von Christian Neuhäuser, Lisa Herzog und Marco Meyer. Weitere Informationen zur Veranstaltung, zur Anmeldung sowie das vollständige Programm finden sich hier.

Weiterlesen

CfP „Foucault and Marx: Ambivalences, Legacies, and Future Struggles“ (18./19. Oktober, Wien)

Zum vierzigsten Jahrestag des Todes von Michel Foucault findet am 18./19. Oktober 2024 an der Universität Wien  unter der Überschrift „Foucault and Marx: Ambivalences, Legacies, and Future Struggles“ ein internationales Symposium statt. Für diese Veranstaltung, die gleichzeitig Teil des „World Congress Foucault: 40 years after“ ist und mit einer ganzen Reihe spannender Keynotes (unter anderem von Alex Demirović und Silvia Federici) aufwartet, können noch bis zum 30. Juni Beitragsvorschläge eingereicht werden. Details hierzu wie auch weitere Informationen zur Veranstaltung finden sich im Call for Papers bzw. auch auf der Homepage zum Symposium.

Weiterlesen