CfA: Promotionsstelle (65%) im DFG-Projekt „Kritik anti-essenzialistischer Soziologie“ (München)

Im DFG-Projekt „Kritik anti-essenzialistischer Soziologie. Konturen, performative Wirkmächtigkeit und Grenzen eines paradigmatischen Wissenschaftsverständnisses im ‚postfaktischen Zeitalter‘“ (Leitung: Dr. Jenni Brichzin) an der Professur Allgemeine Soziologie und Soziologische Theorie (Prof. Dr. Sina Farzin) an der Universität der Bundeswehr München ist zum 1.12.20 eine Stelle (65%, befristet auf 3 Jahre) ausgeschrieben. Das Projekt untersucht die gegenwärtige sozialwissenschaftliche und gesellschaftliche Stellung anti-essenzialistischen Denkens (mit Fokus auf Poststrukturalismus, Systemtheorie, Neo-Pragmatismus und neuere Netzwerktheorien) vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftlicher Geltungskonflikte.

Bewerber*innen sollten einen überdurchschnittlichen Abschluss in Soziologie oder Sozialwissenschaften haben und Kenntnisse der soziologischen Theorie nachweisen können. Die Erstellung einer Promotion im Rahmen des Projekts ist möglich und erwünscht. Bewerbungen sind bis 10.9.20 möglich. Alle Informationen finden sich hier in der Ausschreibung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.