Workshop: Öffentliche Güter und ihre Finanzierung

Am 26. Juni 2013 von 10-12 Uhr findet in Berlin ein Workshop über „Öffentliche Güter und ihre Finanzierung“ mit Thomas Pogge und Ottmar Edenhofer statt. Aufgrund beschränkter Teilnehmerzahl und für den Versand von Material zur Vorbereitung wird um Anmeldung per Mail bis zum 19. Juni gebeten. Weitere Infos findet Ihr nach dem Klick.

 

Workshop

Öffentliche Güter und ihre Finanzierung
mit Thomas Pogge und Ottmar Edenhofer

Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC)  in Kooperation mit dem Institut für Philosophie der Freien Universität Berlin

Organisation: Felix Creutzig und Anna Wehofsits

 

Gesundheit, die Versorgung mit Energie und eine Abwendung (der Folgen) des Klimawandels sind öffentliche Güter mit Zugangsschwierigkeiten; denn die Zugangsmöglichkeiten zu diesen Gütern sind gegenwärtig nur unzureichend gewährleistet und ungerecht verteilt. Jedes Jahr sterben Millionen Menschen an behandelbaren Krankheiten, weil sie armutsbedingt keinen Zugang zu existierenden Medikamenten haben. Außerdem werden Medikamente zur Prävention und Behandlung von Krankheiten, die überwiegend arme Menschen betreffen, bei der Erforschung und Entwicklung neuer Medikamente vernachlässigt. Auch vor den negativen Folgen des Klimawandels können sich insbesondere arme Menschen nur unzureichend schützen; eine Situation, die sich in Zukunft noch verschärfen wird, wenn die durch den Klimawandel bedingten Gefahren zunehmen. Um diese eklatanten Gerechtigkeitsdefizite auszugleichen, bedarf es einer globalen Reform der bestehenden institutionellen Strukturen. Im Workshop sollen zwei institutionelle Reformsätze vorgestellt und diskutiert werden – der Health Impact Fund (vorgestellt durch Thomas Pogge) und Global Rent Taxation (vorgestellt durch Ottmar Edenhofer) –, die darauf abzielen, bestehende ökonomische Anreizstrukturen so zu verändern, dass sich die Zugangsmöglichkeiten zu den Gütern Gesundheit, Energie und Abwendung (der Folgen) des Klimawandels maßgeblich verbessern. Ein Schwerpunkt der Diskussion wird die Frage sein, in welcher Weise sich beide Ansätze ergänzen.

 

Veranstaltungsort
Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC), Torgauer Straße 12-15, 10829 Berlin

Zeit
10-12 Uhr

Anmeldung
Aufgrund der beschränkten Teilnehmerzahl wird um eine vorherige Anmeldung per E-Mail bis zum 19. Juni 2013 gebeten (an: anna.wehofsits@fu-berlin.de). Materialien zur Vorbereitung werden vorab an alle Teilnehmer per E-Mail verschickt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.