CfA: Postdoc-Stelle an der Uni Freiburg (100%, 3 Jahre)

An der Professur für Politische Philosophie, Politische Theorie und Ideengeschichte der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist ab 1. Oktober und auf drei Jahre befristet die Stelle eines/r wissenschaftlichen Mitarbeiters/in (Vollzeit, TV-L E13) zu besetzen. Das Aufgabenspektrum umfasst die Mitarbeit in Forschung, Lehre (4 SWS) und Administration – und erlaubt Möglichkeiten zur Weiterqualifizierung. Vorausgesetzt werden eine qualifizierte Promotion und mindestens zwei thematische Schwerpunkte in z.B. Internationaler Politischer Theorie, Kosmopolitismus, Demokratietheorie und / oder Geschichte politischer Ideen. Die vollständge Ausschreibung findet sich online und nach dem Klick.

(mehr …)

Weiterlesen

CfA: Postdoc-Stelle 75% am IASS in Potsdam zum Thema Nachhaltigkeit

Das Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS) in Potsdam schreibt eine Stelle in dem von Patricia Nanz geleiteten Forschungsprojekt „Futurisation of Politics“ aus. Die Ausschreibung richtet sich explizit an BewerberInnen aus dem Bereich der politischen Theorie und Philosophie. Die Promotion sollte abgeschlossen oder zumindet schon erkennbar fortgeschritten sein. Deadline für die Bewerbung ist der 27.11.2017, alle Details gibt es hier (pdf).

Weiterlesen

CfA: Stelle in Luzern

Am politikwissenschaftlichen Seminar der Universität Luzern ist am Lehrstuhl von Joachim Blatter eine Stelle als (Ober-)assistentin/Oberassistent ausgeschrieben. Man kann sich auf post-graduate oder post-doc Niveau bewerben, der inhaltliche Schwerpunkt der Stelle liegt auf normativer und/oder empirscher Forschung zu Demokratie, Bürgerschaft, Migration und transnationalen Systemen. Die Stelle läuft für 5+2 Jahre und ist eine 50% Stelle, die im Fall von Postdocs aber durch Drittmittelgelder aufgestockt werden kann. Bewerbungen müssen bis zum 30. Juni 2017 in Luzern eingehen. Alle Infos und Details entnehmt bitte der Ausschreibung in deutsch oder englisch.

Weiterlesen

CfA: Zwei Postdocstellen in Nürnberg/Erlangen

Der Forschungsverbund „Wissen – Zeitlichkeit – Kultur“ der Philosophischen Fakultät der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg hat zwei Postdocstellen im Bereich Sozial- und Kulturwissenschaften/Kulturanthropologie ausgeschrieben, die auch im Hinblick auf interdisziplinäre Theoriebildung interessant sind. Bewerbungsschluss ist der 20. Januar 2017, zur Ausschreibung gelangt Ihr hier.

Weiterlesen

CfA: Universitätsassistenz in Graz

In Graz ist eine Stelle als Universitätsassistent/in mit Doktorat ausgeschrieben: Die Stelle ist auf 20 Stunden pro Woche und 6 Jahre befristet (auf 100% kann durch ein Forschungsprojekt aufgestockt werden). Eine Doktorat wird vorausgesetzt, Lehre und Forschung werden im Bereich der Praktischen Philosophie erwartet, angesiedelt ist die Stelle im Fachbereich Moralische und Politische Philosophie. Die ganze Ausschreibung findet ihr unter dem Strich.

(mehr …)

Weiterlesen

“Implizite Vorurteile beseitigen”: Der langsame Aufstieg der Frauen in der Philosophie

Frauen sind in der Philosophie nach wie vor untervertreten, insbesondere auf der Stufe der Professuren. In jüngster Zeit gibt es für dieses Problem eine zunehmende Aufmerksamkeit, nicht zuletzt durch die Arbeit der SWIP, Society for Women in Philosophy Germany. Aber auch anderenorts laufen Programme, die die Förderung und Vernetzung des weiblichen Nachwuchses in der Philosophie vorantreiben sollen. Die Universität Basel bietet neu als Pilotprojekt eine „Fellowship“ an, die Wissenschaftlerinnen den Übergang von der späten Postdocphase zur Professur erleichtern soll. Zwei der InitiatorInnen und die erste Inhaberin der Fellowship äußern sich zur Situation der Frauen in der Philosophie und formulieren Ideen, wie sich die Frauenförderung in der Philosophie verbessern ließe.

Der folgende Text erscheint zeitgleich in den Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Philosophie. Er führt eine Diskussion fort, die wir in der Vergangenheit unter anderem hier und hier geführt haben. (mehr …)

Weiterlesen

Postdoc-Stelle in Flensburg

Im Rahmen des Forschungsprojekts „Normative Dimensionen der Empörung“ (Prof. Dr. Anne Reichold) ist am Philosophischen Seminar der Universität Flensburg eine Postdoc-Stelle ausgeschrieben. Die Stelle beginnt am 01.10.2015 und ist auf zwei Jahre — mit der Möglichkeit der Verlängerung um weitere zwei Jahre — befristet.

In dem Forschungsprojekt werden insbesondere sozial-, politisch- und rechtsphilosophische Dimensionen reaktiver Haltungen (z.B. Empörung, aber auch Vergebung) untersucht. Anknüpfend an sprechakttheoretische Analysen von Empörung und anderen reaktiven Haltungen wird ihre begriffliche und normative Struktur gehoben und expliziert. Das Projekt analysiert die gesellschaftlich transformierende Kraft von Empörungsäußerungen und deren Grenzen in europäischen und außereuropäischen Kontexten.

Hier geht’s zum vollständigen Ausschreibungstext.

Weiterlesen