Bericht: Critical Theory Berlin Summer School 2018 „Re-Thinking Ideology“

Die Summer School „Re-Thinking Ideology” (16.-20. Juli 2018) an der HU Berlin bot Einblicke in die Entwicklung neuer Ansätze zur Ideologiekritik sowie Impulse für die Methodologie von (immanenter) Sozialkritik, welche jeweils auf der Verbindung der Traditionslinie der Kritischen Theorie mit gegenwärtiger analytischer Philosophie aufbauten. Ideologie wird häufig mit der marxistischen Idee des „falschen Bewusstseins“ assoziiert. Ideologien sind demnach Bewusstseinsformen, die Menschen dazu bringen, entgegen ihren Interessen zur Reproduktion der sie unterdrückenden Herrschaftsverhältnisse beizutragen. Ideologische Bewusstseinsformen haben gleichzeitig subjektiv bedürfnisbefriedigenden Gehalt und laufen „objektiven“ Interessen zuwider. Die Assoziation von Ideologie mit „falschem Bewusstsein“ führt eine Hauptschwierigkeit heutiger Ideologiekritik direkt vor Augen. Die Idee des „falschen Bewusstseins“ impliziert eine Kluft zwischen Ideologiekritikern und denjenigen, die unter „falschem Bewusstsein“ leiden. Diese Kluft äußert sich in der paternalistischen Behandlung letzterer, denen jede Urteilskraft abgesprochen wird und deren Bewusstseinsformen und Handlungen als Ausdruck von Illusionen verstanden werden, während die Ideologiekritiker beanspruchen, Erkenntnis objektiver Interessen zu besitzen. Der Erfolg neuer Ansätze in der Ideologiekritik hängt davon ab, ob sie einen Ausweg aus dieser Schwierigkeit finden.

(mehr …)

Weiterlesen

CfA: W3-Professur Theorie der Politik (HU Berlin)

An der HU Berlin ist jetzt die Professur für ‚Theorie der Politik‘ (W3, Münkler-Nachfolge) ausgeschrieben. Erwartet wird die Anschlussfähigkeit an mindestens eines der folgenden Themenfelder: Soziale und politische Ungleichheiten, Migration und Diversität und/oder Demokratie und Transformation. Bewerbungen werden bis 23. November 2017 erbeten. Die Stelle soll am 1. April 2019 besetzt werden. Die Ausschreibung findet sich hier.

Weiterlesen

Workshop: The Social and Political Philosophy of Solidarity (HU Berlin)

Rahel Jaeggi, Gabriel Wollner und Lukas Kübler organisieren an der HU Berlin vom 7. bis 8. Dezember einen internationalen Workshop mit dem Titel „The social and political
philosophy of solidarity“. Dabei soll die neuere Debatte über konzeptuelle und normative Fragen der Solidarität aufgegriffen werden. Um Anmeldung wird bis 15. November gebeten. Alle Informationen finden sich hier.

Weiterlesen

Konferenz: Politische Meinungsverschiedenheiten (Berlin)

Im Rahmen des Forschungsprojekts “Tiefe Meinungsverschiedenheiten” findet am 30. und 31. Oktober 2017 an der HU Berlin die Konferenz „Politische Meinungsverschiedenheiten“ statt. Sie hat das Ziel, Perspektiven der Philosophie (Erkenntnistheorie, Politische Philosophie) und Politischen Theorie auf Meinungsverschiedenheiten zu diskutieren und zu verbinden. Zu den Vortragenden gehören Fabienne Peter, André Bächtiger und Kai Spiekermann. Die Teilnahme ist kostenlos, aber die Plätze sind beschränkt. Die Anmeldung erfolgt an Kerstin Helf (kerstin.helf@hu-berlin.de). Das vollständige Programm findet Ihr hier.

Weiterlesen

CfP: Politische Meinungsverschiedenheiten (Berlin)

Im Rahmen des Forschungsprojekts „Tiefe Meinungsverschiedenheiten“ findet im Oktober an der HU Berlin eine Tagung zu politischen Meinungsverschiedenheiten statt. Im Zentrum steht dabei die Analyse politischer Meinungsverschiedenheiten aus der Warte der Erkenntnistheorie, wobei die moralische und politische Dimension des Phänomens aber nicht unter den Tisch fallen soll. Der Call ist demnach für Forscher*innen aus verschiedenen Disziplinen interessant. Hotel- und Reisekosten aus Europa werden übernommen. Deadline ist der 16.07. Hier geht es zum Call.

Weiterlesen

Workshop in Berlin mit Daniel Brudney: „The moral basis and expressive role of distributive principles“

Am 17. Mai findet an der HU Berlin ein Workshop mit Daniel Brudney von der University of Chicago statt. Gegenstand des eintägigen Workshops sind die neueren Arbeiten von Brudney über wechselseitige Abhängigkeit, die expressive Rolle von Prinzipien distributiver Gerechtigkeit und die Wahl einer angemessenen Konzeption von Personen als Grundlage einer Theorie der Gerechtigkeit. Diskussionsgrundlage  sind vorab verschickte Texte im Umfang von ca. 100-120 Seiten. Der Workshop wird organisiert von Rahel Jaeggi und Lukas Kuebler. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung bis zum 5. Mai an workshops.sozialphilosophie@hu-berlin.de erforderlich. Alle weiteren Details findet ihr hier.

Weiterlesen

CfP: International Summer School „Progress, Regression and Social Change“ in Berlin

In Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Institut für Sozialforschung ruft die Humboldt Universität Berlin ab 2017 jährlich stattfindende „International Summer Schools Critical Theory“  ins Leben. Los geht es vom 17. bis zum 21. Juli mit dem Thema „Progress, Regression and Social Change“. Angekündigte Teilnehmer_innen sind u.a.: Amy Allen, Jay Bernstein, Hauke Brunkhorst, Axel Honneth, Rahel Jaeggi, Terry Pinkard und Alessandro Pinzani. Wer sich um die Teilnahme bewerben möchte, ist eingeladen, bis zum 15. März einen kurzen Essay zu Schwerpunkten im Bereich des Oberthemas zu verfassen (s. unten) und einzureichen. Infos zu diesem neuen Format, zu geplanten Themen und auch zum Call und zu den Bewerbungsmodalitäten für die diesjährige Veranstaltung finden sich hier, im aktuellen Poster oder nach dem Klick. (mehr …)

Weiterlesen

Diskussion mit Oliver Nachtwey in Berlin

Der Lehrstuhl für praktische Philosophie und Sozialphilosophie der HU Berlin, genauer Rahel Jaeggi und Isettte Schumacher laden ein, am 16.02.2017 ab 18 Uhr mit Oliver Nachtwey über sein neues Buch Die Abstiegsgesellschaft zu diskutieren. Treffpunkt ist die Vierte Welt in der Adalbertstraße. Weitere Infos zum Buch, zur Veranstaltung und zur Anmeldung folgen nach dem Klick.

(mehr …)

Weiterlesen

Critical Theory Roundtable #2, mit Fabian Freyenhagen (HU Berlin)

Rahel Jaeggi und Eva von Redecker (Lehrstuhl für praktische Philosophie/Sozialphilosophie, HU Berlin) veranstalten wieder einen Critical Theory Roundtable. Diskutiert wird dieses Mal mit Fabian Freyenhagen zur Grundlagenfrage „Was ist orthodoxe Kritische Theorie?“. Rahel Jaeggi wird den Austausch mit einem einleitenden Kommentar eröffnen. Der Roundtable findet am Donnerstag, 26. Januar, von 18 bis 21 Uhr in der Humboldt-Universität statt (Unter den Linden 6, Senatssaal). Um Anmeldung unter workshops.sozialphilosophie@hu-berlin.de wird herzlich gebeten (bis zum 19. Januar), mehr Details findet Ihr hier.

Weiterlesen