Promotionsstellen in Hamburg: „Geschichte der Euroskepsis“

Das Hamburger Institut für Sozialforschung (HIS) schreibt zwei Promotionsstellen zu Anfang April aus, die auch für Politiktheoretiker*innen insbesondere mit ideenhistorischem Schwerpunkt interessant sein könnten – und zwar in einem Verbundprojekt des BMBF zur Geschichte der Euroskepsis. Bewerbungsschluss ist der 31.1.; alle Infos inklusive eines Bewilligungsvorbehaltes finden sich nach dem Klick. 

Am HIS sind unter Vorbehalt der Bewilligung und Mittelfreigabe  im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Verbundprojekts zur Geschichte der Euroskepsis zum 01.04.2021 die folgenden, für die Dauer von drei Jahren befristeten Stellen zu besetzen:

Zwei wissenschaftliche Mitarbeiter*innen / Doktorand*innen (w/m/d)
(in Teilzeit, 65 %)

Das Projekt beruht auf einem Forschungsverbund des Hamburger Instituts für Sozialforschung mit den Deutschen Historischen Instituten in Rom, London und Warschau. Ziel des Verbundprojekts ist die Untersuchung der historischen Wurzeln von Euroskepsis in verschiedenen europäischen Kontexten aus transnationaler Perspektive. Die zwei Promotionsprojekte am HIS richten sich auf rechtsnationale und auf aus Wirtschaftskreisen kommende Kritik an der europäischen Integration. Neben der Bearbeitung eines eigenständigen Projekts wird von Bewerber*innen Unterstützung in der Organisation internationaler Workshops und Tagungen erwartet.

Weitergehende Informationen zu Inhalt und Gesamtstruktur des Projekts finden sich hier.

https://www.his-online.de/forschung/forschungsgruppe-demokratie-und-staatlichkeit/

 

Bewerbungsvoraussetzungen:

 

  • ein überdurchschnittlicher Hochschulabschluss (Master) der Geschichtswissenschaft, Soziologie, Politikwissenschaft, Ethnologie oder eines verwandten Faches
  • Erfahrungen mit eigenständiger empirischer Forschung
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift; gute Kenntnisse in einer weiteren westeuropäischen Sprache sind von Vorteil; eine sichere Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift ist wünschenswert, jedoch keine Bedingung

 

Wir bieten Ihnen:

 

  • eine mit E13 TV-L vergleichbare Vergütung gemäß unserem Haustarif
  • ein sich an den Bedürfnissen des Forschungsprojektes orientierendes Budget für Reisen, Bücher und andere Forschungsmittel
  • eine betriebliche Zusatzversorgung zur Alterssicherung
  • die für eine familienfreundliche Einteilung der Arbeitszeit nötige Flexibilität

Das Hamburger Institut für Sozialforschung setzt sich für Perspektivenvielfalt und Chancengerechtigkeit ein und strebt in allen Bereichen eine ausgewogene Geschlechterrelation an.

Ihre Bewerbung mit  Anschreiben,  Lebenslauf, Zeugnissen, 2 wissenschaftlichen Referenzen und einer  wissenschaftlichen  Arbeitsprobe  senden Sie bitte,  gebündelt  in  einem  PDF-Dokument, mit dem Kennwort „Euroskepsis“ an bewerbung@his-online.de.

Bewerbungsschluss ist der 31.01.2021.

Inhaltliche Rückfragen können gerne an die angegebene E-Mailadresse gerichtet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.