Workshop: Gefährdungen der Menschenrechte und Demokratie am Beispiel von TTIP (Potsdam, 12. Mai 2016)

In Potsdam veranstalten am 12. Mai 2016 Valentin Beck (Freie Universität Berlin) und das „MenschenRechtsZentrum“ der Universität Potsdam den Workshop „Gefährdungen der Menschenrechte und Demokratie am Beispiel von TTIP“. Um Anmeldung wird bis zum 8. Mai gebeten über valentin.beck@fu-berlin.de. Das geplante Programm lautet wie folgt:

13.00 Uhr: Begrüßung und kurze thematische Einführung

13.15-13.45 Uhr: Prof. Dr. Markus Krajewski (Erlangen/Nürnberg): „Investitionsschutz und Menschenrechte am Beispiel von TTIP“

13.45-14.15 Uhr: Diskussion

14.15-14.45 Uhr: Dr. Lisa Herzog (Frankfurt/M.): „TTIP und die Funktionsbedingungen moralisch rechtfertigbarer Märkte“

14.45-15.15 Uhr: Diskussion

15.15-15.30 Uhr: Kaffee-/Teepause

15.30-16.00 Uhr: Prof. Dr. Regina Kreide (Gießen): „Unter dem Schleier der Wissenden: Wasser und das Freihandelsabkommen TTIP“

16.30-16.30 Uhr: Diskussion

16.30-17.00 Uhr: Prof. Dr. Christian Neuhäuser (Dortmund): „Ist TTIP alternativlos? Ein Problemaufriss aus sozialliberaler Perspektive“

17.00-17.30 Uhr: Diskussion

17.30-17.45 Uhr: Kaffee-/Teepause

17.45-18.15 Uhr: Dr. Matthias Goldmann (Heidelberg/Frankfurt): „Freihandelsabkommen und Steuergerechtigkeit: eine menschenrechtliche Perspektive“

18.15-18.45 Uhr: Diskussion

18.45-19.00 Uhr: Abschlussdiskussion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.