CfA: Zwei Professuren in Dortmund

An der TU Dortmund sind zwei Professuren ausgeschrieben, die für manchen Leser interessant sein könnten: Eine ist eine W2-Professur, die sich mit der Philosophie des Geistes auseinandersetzen soll, die andere ist eine W1 Professur mit tenure track auf W3. Hier soll es um Praktische Philosophie mit dem Schwerpunkt Politische Philosophie gehen. Bewerbungsschluss ist beide Male der 21. März 2013, die Details unter dem Strich.

 

Stellenausschreibungen

2 Philosophie-Professuren an der TU Dortmund

(Bewerbungsschluss: 21.3.2013):

In der Fakultät Humanwissenschaften und Theologie der Technischen
Universität Dortmund sind ab sofort zwei Professuren zu besetzen:

Universitätsprofessur W2 „Philosophie des Geistes“

Die Universitätsprofessur soll das Fach Philosophie des Geistes
einschließlich der philosophischen Anthropologie in Forschung und Lehre
vertreten. In der Forschung ist ein systematischer Schwerpunkt
erforderlich. Zusätzlich erwünscht sind ein systematisches
Forschungsprofil in der Sprachphilosophie und die Bereitschaft zur
Zusammenarbeit in fakultätsinternen und -übergreifenden interdisziplinären
Forschungsprojekten. Erwartet werden sichtbare Aktivitäten bei der
Einwerbung von Drittmitteln.

Bewerberinnen und Bewerber sind in der Lage, die Philosophie in der Lehre
in voller Breite zu vertreten. Vorausgesetzt wird die Beteiligung an der
Lehramtsausbildung sowie am weiteren Lehrangebot des Faches. Dazu gehört
die Übernahme von Mitverantwortung für die fachdidaktische Ausbildung.

Die Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach § 36 HG des Landes NRW.
Erwartet werden hervorragende wissenschaftliche Leistungen, die bei
Berufung in ein erstes Professorenamt durch erfolgreiche Tätigkeit als
Juniorprofessorin/als Juniorprofessor oder im Rahmen einer Habilitation
oder durch eine andere wissenschaftliche Tätigkeit erbracht worden sein
können.

W1 mit „tenure track“ auf W3
„Praktische Philosophie mit Schwerpunkt Politische Philosophie“

Der/die künftige Stelleninhaber/in soll die Praktische Philosophie in
Forschung und Lehre vertreten. In der Forschung ist ein systematischer
Schwerpunkt in der Politischen Philosophie erforderlich. Erwünscht ist die
Bereitschaft zur Zusammenarbeit in institutsinternen und -übergreifenden
interdisziplinären Forschungsprojekten. Erwartet werden sichtbare
Aktivitäten bei der Einwerbung von Drittmitteln.

Bewerberinnen und Bewerber sind in der Lage, die Praktische Philosophie in
der Lehre in voller Breite zu vertreten. Vorausgesetzt wird die
Beteiligung an der Lehramtsausbildung sowie am weiteren Lehrangebot des
Faches, insbesondere am Master-Studiengang „Philosophie und
Politikwissenschaft“. Dazu gehört die Übernahme von Mitverantwortung für
die fachdidaktische Ausbildung.

Das Einstellungsverfahren ist an die Bestimmungen über die Berufung von
Professorinnen und Professoren des Hochschulgesetzes Nordrhein-Westfalen
angelehnt. Die Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach § 36 HG des
Landes NRW. Die Einstellung erfolgt zunächst für die Dauer von drei Jahren
im Beamtenverhältnis auf Zeit. Bei Bewährung als Hochschullehrerin /
Hochschullehrer soll das Beamtenverhältnis im Laufe des dritten Jahres um
weitere drei Jahre verlängert werden. Nach Ablauf der sechsjährigen
Juniorprofessur ist bei entsprechender Eignung, Befähigung und fachlicher
Leistung im Rahmen des tenure-track eine unbefristete Weiterbeschäftigung
in einer W3-Universitätsprofessur möglich, sofern hierfür die gesetzlichen
Voraussetzungen des Hochschulgesetzes NRW erfüllt sind.

Die Fakultät geht davon aus, dass sich die künftigen Stelleninhaberinnen
oder Stelleninhaber an der akademischen Selbstverwaltung beteiligen.

Die Technische Universität Dortmund hat sich das strategische Ziel
gesetzt, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu erhöhen
und ermutigt nachdrücklich Wissenschaftlerinnen, sich zu bewerben.
Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei entsprechender
Eignung bevorzugt eingestellt. Die Technische Universität Dortmund
unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und fördert die
Gleichstellung von Mann und Frau in der Wissenschaft. Die Technische
Universität Dortmund ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert und
trägt das Siegel „audit familiengerechte Hochschule”.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden erbeten innerhalb von 4
Wochen nach Erscheinen der Anzeige an den Dekan der Fakultät
Humanwissenschaften und Theologie, Prof. Dr. Ernstpeter Maurer, Technische
Universität Dortmund, 44221 Dortmund. E-Mail: dekanat.fk14@tu-dortmund.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.