Politischer T(he)ourismus: Graduiertenkonferenzen

Da sage noch einer, Politische Theoretiker säßen nur im Elfenbeinturm: Gleich drei Graduiertenkonferenzen erreichen uns diese Woche, die die Möglichkeit bieten ein wenig was für die eigene CO2-Bilanz zu tun. Man könnte ganz harmlos nach Paris fahren und dort an der Sciences Po diskutieren. Joseph Raz wird auch kommen und eine Keynote halten. Paris Mitte Juni soll ja schön sein und bis zum 15. Februar ist Zeit ein Abstract zu schreiben (Infos hier).  Wenn es nicht die Stadt der Liebe sein soll, sondern es eher um die Verbesserung des Golf-Handicaps geht, könnte man sich auch zwei Wochen vorher für St. Andrews bewerben. In 500 Wörtern muss hierfür bis Anfang März dargelegt werden, was man zum breiten Feld der Internationalen Politischen Theorie beizutragen hat. Das Ganze findet Anfang Juni statt und den Call gibt es hier. Wer es lieber mit Amerika hält, kann sich auch sputen (Deadline 11. Januar) und sich noch für die Graduiertenkonferenz Politische Theorie in Princeton bewerben, die findet dann aber auch schon am 5. und 6. April statt (hier der Call). Immer noch aktuell außerdem der Call für die Radical Democracy Konferenz an der New School in New York.

Viel Spaß also bei der Reiseplanung 2013 und wenn wir weitere illustre Konferenzen übersehen haben, nutzt doch die Kommentarfunktion, um ein bisschen zu sammeln.

Ein Kommentar zu “Politischer T(he)ourismus: Graduiertenkonferenzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.