Veranstaltungen zur Wirtschaftsethik in Köln und Hamburg

In einem Gastbeitrag hatte Lisa Herzog gestern vorgeschlagen, sich auf Hegel zu besinnen, um aktuellen Herausforderungen der Wirtschaftsethik zu begegnen. Nun bieten zwei Veranstaltungen die Möglichkeit, die Diskussion um die Ethik des Wirtschaftens fortzuführen: Am 5. Juli lädt das MPIfG in Köln zu einem Vortrag mit dem Titel „Vorwärts zur Mäßigung. Perspektiven einer nachhaltigen Wirtschaftsweise“. Und am 16. und 17. Juli veranstaltet die Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik einen Workshop zu wirtschaftsethischen Fragen. Mehr Infos zur Veranstaltung in Köln gibt es hier, mehr zum Workshop in Hamburg nach dem Klick:

Einladung zum 29. Berliner Forum, Fr. 16.11./ Sa. 17.11.2012 in der Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik

Das Berliner Forum ist ein Netzwerk zur Wirtschafts- und Unternehmensethik, das nunmehr seit mehr als zehn Jahren besteht. Im Forum kommen halbjährlich Promovierende und Postdocs verschiedener Disziplinen in einer offenen Arbeitsatmosphäre zusammen, um ihre aktuellen Forschungsarbeiten zu diskutieren. Das kommende Berliner Forum findet im Herbst dieses Jahres in Hamburg statt:

29. Berliner Forum für Wirtschafts- und Unternehmensethik
Ort: Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik
Datum: Freitag, 16. November und Samstag, 17. November 2012
Freitag 13:30h -20:00h und Samstag 10:00h – 15:00h

Ziel des Berliner Forums ist es, Argumentationsansätze und Beiträge zu normativen Fragen wirtschaftlichen Handelns aus unterschiedlichen Forschungsperspektiven unter Promovierenden und Habilitierenden zu diskutieren. In den Dialog treten dabei Philosophen, Ökonomen, Wirtschafts- und Unternehmensethiker gleichermaßen, um Themen, die unter den Schlagwörtern CSR und Nachhaltigkeit sowie in der Unternehmens- und Wirtschaftsethik verhandelt werden, zu erörtern.

An Vorträgen oder einer Teilnahme als Mitdiskutant/in ohne Vortrag Interessierte melden sich bitte bis Freitag, 28.09.2012 mit einem kurzen Abstract von ca. 300 Wörtern bei Miriam Schaper unter miriam.schaper@wertevolle-zukunft.de.
Für jeden Vortrag steht der/dem Referentin/Referenten insgesamt eine Stunde für Vortrag (20 Minuten) und Diskussion (40 Minuten) zur Verfügung.

Die Teilnehmerzahl der zweitägigen Treffen wird bewusst begrenzt gehalten, um einen intensiven Austausch zu ermöglichen. Allen Teilnehmern werden vorab die jeweiligen Abstracts zur Vorbereitung auf die Diskussionen zugesandt.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie und ihr diese E-Mail an mögliche Interessierte weiterleiten bzw. weiterleitet. Vielen Dank!

Herzliche Grüße,
Miriam Schaper und Marc Hübscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.