Workshop: Globale Gesundheit

Der Health Impact Fund ist ein viel diskutiertes Instrument, wo Politische Philosophie einmal ganz konkret wird. Thomas Pogges Vorschlag wird nun am 06. Juni in Bad Homburg in einem Workshop intensiv durchdiskutiert werden (er selbst wird auch dabei sein) . Die Veranstaltung im Rahmen der Kolleg-Forschergruppe Justitia Amplificata beginnt um 15 Uhr und geht bis in den Abend. Pogges Ideen werden von Anna Wehofsits, Sebastian Laukötter, Valentin Beck und Christian Neuhäuser kommentiert. Wer Interesse an einer Teilnahme hat, wird um Anmeldung unter hif-workshop@gmx.de gebeten.  Alle Infos hier oder nach dem Strich

P.S.: Wer sich für die Veranstaltung interessiert, sei auch nochmal an die diese Woche (31.05-01.06) stattfindende große Global Justice Konferenz erinnert, zu der neben Pogge auch noch Leute wie Buchanan, David Miller, Henry Shue oder Melissa Williams kommen.

GLOBALE GESUNDHEIT ZWISCHEN THEORIE UND PRAXIS
Workshop zum Health Impact Fund mit Thomas Pogge
6. Juni 2012, Frankfurt am Main
Der Health Impact Fund (HIF) ist ein auf die Initiative des Philosophen Thomas Pogge und des Ökonomen Aidan Hollis zurückgehender Reformvorschlag mit dem Ziel einer besseren und gerechteren Medikamentenversorgung weltweit. Der Vorschlag setzt sich für die Schließung bestehender Gerechtigkeitslücken auf dem Feld der Globalen Gesundheit ein und propagiert ein neuartiges Anreiz- und Vergütungssystem für pharmazeutische Innovationen. Im Blickfeld ist besonders die bessere Prävention und Behandlung vernachlässigter Krankheiten, die große Teile der Weltbevölkerung betreffen, aber bislang kaum erforscht werden. Die Einführung des HIF soll die Entwicklung lebenswichtiger Medikamente stimulieren und weltweit den Zugang zu ihnen erheblich verbessern.

Der Workshop ist für alle Theoretiker und Praktiker auf dem Feld der Globalen Gesundheit geöffnet; es sollen sowohl normative als auch empirische Perspektiven auf den HIF diskutiert werden. Ein Schwerpunkt wird auf der Auseinandersetzung mit den praktischen Herausforderungen für die Realisierung dieses Reformvorschlags liegen.

6. Juni 2012
Programm

15:00   Begrüßung
15:15–16:45   Herausforderungen für die Realisierung des HIF Einleitung: Thomas Pogge (Yale) Impulse: Anna Wehofsits (Berlin) und Sebastian Laukötter (Münster)
17:15–18:45   Der HIF und die Rolle der Pharmaunternehmen Impulse: Valentin Beck (Frankfurt) und Christian Neuhäuser (Bochum)

Anmeldung
Aufgrund der beschränkten Teilnehmerzahl wird um eine vorherige Anmeldung per E-Mail bis zum 1. Juni gebeten (an: hif-workshop@gmx.de <mailto:hif-workshop@gmx.de> ). Materialien zur Vorbereitung werden vorab an alle Teilnehmer per E-Mail verschickt.

Der Workshop ist eine Kooperationsveranstaltung der DFG-Kolleg-Forschergruppe „Justitia Amplificata“ <http://www.justitia-amplificata.de/>  der Goethe-Universität Frankfurt am Main und der DFG-Kolleg-Forschergruppe „Normenbegründung in Medizinethik und Biopolitik“ der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Organisation
Valentin Beck (Frankfurt)
Sebastian Laukötter (Münster)
Anna Wehofsits (Berlin)

Kontakt: Kolleg-Forschergruppe „Justitia Amplificata“

2 Kommentare zu “Workshop: Globale Gesundheit

  1. Gibt es denn vielleicht sogar einen Tagungsbericht von der Global Justice Conference für alle, die nicht anreisen können? Das wäre fein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.