60 Jahre DVPW – Ein reflexives Geburtstagsfest

Am 13. und 14. Mai findet zum 60sten Geburtstag der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW) im Senatssaal der HU Berlin eine Konferenz statt, die nach dem Sinn und Nutzen der Politikwissenschaft fragt. Wie es sich für eine solche Veranstaltung gehört, kommen die Sprecher aus allen Teilen der Disziplin, die Theorie ist aber auch mit einigen spannenden Namen vertreten. Überhaupt lässt die Zusammensetzung der Panel hoffen, dass nicht alle nur“Happy Birthday“ singen, sondern auch viel und kontrovers diskutiert wird. Wer teilnehmen möchte, kann sich hier oder nach dem Strich das Programm anschauen.

POLITIKWISSENSCHAFT – SINN UND NUTZEN EINER DISZIPLIN

JUBILÄUMSVERANSTALTUNG ANLÄSSLICH DES 60-JÄHRIGEN BESTEHENS DER DVPW AM 13. UND 14. MAI 2011 IN BERLIN

Im Frühjahr 2011 jährt sich die Gründung der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft DVPW zum sechzigsten Mal. Dieses Gründungsjubiläum soll den Mitgliedern der DVPW Anlass bieten, gemeinsam eine Bilanz der Entwicklung des Faches in den vergangenen Jahrzehnten zu ziehen, den gegenwärtigen Stand der Disziplin mit ihren Stärken und Schwächen zu resümieren und die unterschiedlichen Vorstellungen über die Zukunftsperspektiven der Politikwissenschaft zu diskutieren.

Konkret soll es um die Frage der Rolle und Bedeutung der Politikwissenschaft in der heutigen Gesellschaft gehen. Trägt das Fach noch dazu bei, politische Strukturen und Prozesse adäquat zu identifizieren? Wie wird dieser Beitrag in der Öffentlichkeit wahrgenommen – nur als akademisches Expertenwissen oder auch als Orientierungswissen für gesellschaftliche Akteure? Ferner wird die Jubiläumsveranstaltung den Blick auf die Situation des Faches als akademische Disziplin richten. Verliert es durch seine fortschreitende Ausdifferenzierung an Profil oder ist diese eher Ausdruck einer lebendigen Vielfalt des Faches?

Diese Fragen werden in zwei Diskussionsrunden erörtert und durch einen Vortrag über die Perspektiven des demokratischen Regierens im 21. Jahrhundert abgerundet.

Programm

FREITAG 13. MAI 2011

16:00 ERÖFFNUNG

Prof. Dr. Hubertus Buchstein, Vorsitzender der DVPW

16:30 GRUSSWORT (wird verlesen)

Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert

16:45 GASTVORTRAG

Ungleiche Geschwister: Politische Wissenschaft der Bundesrepublik Deutschland aus Sicht der Rechtswissenschaft

Prof. Dr. Christoph Möllers, Berlin

17:30 PANEL I

Sinn und Nutzen der Politikwissenschaft heute

Diskutanten des Panels:

Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Frankfurt am Main

Prof. Dr. Katharina Holzinger, Konstanz

Prof. Dr. Helmut König, Aachen

Prof. Dr. Klaus von Beyme, Heidelberg

Moderation: Prof. Dr. Tine Stein, Kiel

Anschließend Diskussion mit dem Publikum

19:30 Empfang

SAMSTAG 14. MAI 2011

9:30 PANEL II

Zur Fragmentierung und Integration der Politikwissenschaft

Diskutanten des Panels:

Prof. Dr. Thomas Bräuninger, Mannheim

Prof. Dr. Christopher Daase, Frankfurt am Main

Dr. Miriam Hartlapp, Berlin

Prof. Dr. Marcus Llanque, Augsburg

Moderation: Prof. Dr. Julia von Blumenthal, Berlin

Anschließend Diskussion mit dem Publikum

11:00 – 11:30 Pause

11:30 VORTRAG

Perspektiven des demokratischen Regierens und die Rolle der Politikwissen­schaft im 21. Jahrhundert

Prof. Dr. Michael Zürn, Berlin

Anschließend Diskussion mit dem Publikum – Moderation: Prof. Dr. Hubertus Buchstein

13:00 Ende der Tagung

Die Jubiläumsveranstaltung findet statt im Senatssaal der Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos. Um eine Anmeldung unter dvpw@dvpw.de bis zum 2. Mai wird gebeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.