Jobs: Halbe Stelle an der Uni Luzern (Protest als Medium)

Für all jene, die auf der Suche nach einer Postdoc-Stelle sind und einen Background in Diskursanalyse haben, ist womöglich die unten stehende Stelle in Oliver Marcharts Projektgruppe „Protest als Medium – Medien des Protests“ von Interesse. Deadline für Bewerbungen ist der 5. November und als Voraussetzung muss man bereits diskursanalytisch gearbeitet haben. Alle Infos hier:

Stellenausschreibung Post-Doc Diskursanalyse
Deadline 5. November 2010
Universität Luzern

Im Rahmen des vom Schweizerischen Nationalfonds finanzierten Forschungsprojekts „Protest als Medium – Medien des Protests“ ist per 1. Januar 2010 oder nach Vereinbarung eine Stelle als Forschungsmitarbeiter/in (Post-Doc) (50 %) mit Erfahrung im Feld der Diskursanalyse (z.B. Critical Discourse Analysis, hegemonietheoretische Diskursanalyse) zu besetzen.

Das am soziologischen Seminar der Universität Luzern angesiedelte Projekt erforscht u.a. diskursanalytisch die Subjektivierungsweisen, politischen Forderungsstrukturen und Allianzenbildungen sozialer Bewegungen, insbesondere der Prekarisierungsbewegung oder EuroMayDay-Bewegung. Nähere Informationen finden sich auf der Projektseite: http://www.protestmedia.net oder unter www.unilu.ch/sozsem. Voraussetzung ist der Doktoratsabschluss in einem human- oder sozialwissenschaftlichen Fach. Die Stelle ist auf 18 Monate befristet. Die Anstellungsbedingungen entsprechen dem Personalrecht des Kantons Luzern. Die Dotierung erfolgt nach den Richtlinien des Schweizerischen Nationalfonds. Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Prof. Dr. Oliver Marchart oliver.marchart@unilu.ch gerne zu Verfügung. Bewerbungen mit Lebenslauf und einer durchgeführten Diskursanalyse (auch unpubliziert) richten Sie bitte bis 5. November 2010 auf elektronischem Weg an Prof. Dr. Oliver Marchart: oliver.marchart@unilu.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.