Grenzen überwinden in Berlin

Eine im Kontext der gegenwärtig wabernden Feuilletondebatten zur Wiedervereinigung recht ungewöhnliche Perspektive nimmt eine große und interdisziplinäre Konferenz in Berlin ein, die auf den plakativen Titel „Falling Walls“ hört. Anstatt zurück zu schauen und die Deutschen in ihren Eigenheiten und Spaltungen zu thematisieren, schaut man nach vorne. Welche Mauern könnten denn in Zukunft so fallen? Die im letzten Jahr erstmalig veranstaltete Falling-Walls-Konferenz ist dabei nicht nur politisch orientiert, sondern bietet ein breites Spektrum bekannter Redner, die sich mit ganz unterschiedlichen Grenzen und Mauern beschäftigen. Stammzellforschung oder Neurologie etwa oder Olafur Eliasson, der seine Ansichten zu der grenzen-brechenden  Rolle der Kunst vorträgt. Für politische Theoretiker vertrauteres Gelände sind hingegen Vorträge von Christoph Möllers oder Shalini Randeria. Abgerundet – oder sollte man sagen: überschattet – wird das Ganze von einer Grußadresse von Christian Wulff. Da die Teilnahme am Mauersturm im 15-Minuten-Husarenritt-Format nicht eben günstig ist, haben „young scholars“ (28-38 Jahre) die Möglichkeit sich bis zum 15. Oktober bei der Einstein Stiftung um ein Stipendium zu bewerben, welches dann auch ein weiter aufgepumptes Rahmenprogramm beinhaltet. Den Ausschreibungstext findet ihr unter dem Strich, viel Spaß beim grenzüberschreitenden Denken.

Spitzennachwuchskräfte für Berlin Stipendien für exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs 6.-8.11.2010 – „Falling Walls Conference 2010“

Wissensverbreitung, gezielte Nachwuchsförderung sowie die Unterstützung internationaler Netzwerkbildung im Wissenschaftsbereich zählen zu den Hauptaufgaben der Einstein Stiftung Berlin. Zu diesem Zweck veranstaltet die Stiftung am 6./7. und 8. November 2010 ein Get-together für exzellente Nachwuchswissenschaftler/innen aus Deutschland und der Welt. Die Veranstaltung soll den Wissenschaftsstandort Berlin als Arbeits- und Forschungsort erfahrbar machen und die Gelegenheit zum Austausch mit Angehörigen und Leiter/innen wissenschaftlicher Einrichtungen am Standort bieten. Mit der Teilnahme an der Falling Walls Conference 2010 im Rahmen dieses Stipendienprogramms, bietet sich den Stipendiaten die Möglichkeit, mit ausgesuchten Spitzenwissenschaftler/innen aus aller Welt ins Gespräch zu kommen, sowie in einem informellen Rahmen auf Entscheider/innen aus Industrie, Wirtschaft und Politik zu treffen.

Die Stipendiat/innen werden am Samstag, dem 6. November 2010, bei einem Begrüßungsempfang durch die Vorstandsvorsitzenden der Einstein Stiftung Berlin in den Wissenschaftsstandort Berlin eingeführt. Am Sonntag, dem 7. November 2010 findet eine Berliner Wissenschaftstour mit Führung durch den Wissenschaftsstandort Berlin-Adlershof statt. Den Nachmittag steht der Besuch der Ausstellung „WeltWissen“ im Martin-Gropius-Bau auf dem Programm. Bei einer Panel-Diskussion stellen sich die zur Falling Walls Conference 2010 eingeladenen Spitzenwissenschaftler vor. Danach bietet sich den Stipendiaten die Gelegenheit zum strukturierten, persönlichen Gespräch mit den Referenten. Am Abend werden die Stipendiat/innen zum Begrüßungsempfang der „Falling Walls Conference 2010“ eingeladen. Am Montag, dem 8. November 2010, findet die „Falling Walls Conference 2010“ statt (ein ausführliches Programm finden Sie unter www.falling-walls.com). Den Stipendiat/innen wird ermöglicht, an dieser einzigartigen Konferenz mit Teilnehmer/innen verschiedener Wissenschaftsgebiete im Radialsystem teilzunehmen. Diese wird per Videoübertragung aus dem Saal auch in andere Konferenzräume übertragen. In den Pausen haben die Stipendiat/innen Gelegenheit, mit allen Konferenzteilnehmer/innen insbesondere den Referent/innen, den Austausch zu suchen. Am gleichen Abend findet im Thaersaal der Humboldt-Universität ein festliches Abendessen statt, zu dem die Stipendiat/innen ebenfalls eingeladen sind. Hier bietet sich die Gelegenheit, hochrangige Wissenschaftler/innen im direkten persönlichen Austausch kennenzulernen.

Bewerben können sich für das Stipendium Kandidat/innen zwischen 28-38 Jahren. Zur Bewerbung eingeladen sind Studierende, Nachwuchsgruppenleiter/innen, Juniorprofessor/innen, herausragende und engagierte Doktorand/innen oder vergleichbar einschließlich der Kunsthochschulen. Die Bewerbung muss Angaben zum Alter, zur Hochschule, respektive Funktion, gegebenenfalls Referenzen, sowie eine kurze aussagekräftige Begründung für die Teilnahme an dem Programm enthalten. Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 25. Oktober 2010 an das Büro der Einstein-Stiftung Berlin, Jägerstrasse 22/23, 10117 Berlin, oder registrieren Sie sich für das Auswahlverfahren direkt über das Online-Bewerbungsformular unter der Rubrik „Young Scholar Einstein Berlin Programme“ auf der Homepage www.falling-walls.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.