Dreiteilige Veranstaltung: „Kulturen des Wirtschaftens“ in Berlin

Eine dreiteilige Veranstaltungsreihe der Kulturstiftung des Bundes sei jenen Theoretikern ans Herz gelegt, die sich für Zusammenhänge von Wirtschaft und Kultur interessieren.

In Kooperation mit der LMU München sind einige namhafte Akademiker und Praktiker geladen, die an drei Tagen im Mai und Juni im Radialsystem V (sic!) zum Thema „Kulturen des Wirtschaftens“ referieren.

Besonders der zweite Veranstaltungstag ist hier für Theoretiker interessant: an der Diskussion zu den Wechselwirkungen zwischen Kultur und Wirtschaft beteiligen sich unter anderem Thomas Pogge, Brigitte Young, Karl-Heinz Brodbeck und Eva Illouz, so dass ein breites Spektrum von politischer Theorie bis zu kritischen Wirtschaftswissenschaften vertreten sein wird.

An den Konferenztagen wird es ein dem jeweiligen Thema zugeschnittenes Kurzfilmprogramm und Kunstinstallationen geben. Tagungsort ist das durch Sasha Waltz bekannt gewordene Radialsystem V, eine der derzeit spannendsten Institutionen für moderne Kunst in Berlin.

Robert Lepenies promoviert im Rahmen der Berlin Graduate School for Transnational Studies. In seiner Dissertation beschäftigt er sich aus philosophischer Perspektive mit Fragen des Freihandels und der Weltwirtschaftsordnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.