Presseschau 01/2010

Das Theorieblog ist nicht nur ein Theorieblog, sondern auch ein Serviceblog. Es folgt deshalb ein kurzer Überblick über Artikel, die ich in den letzten Ausgaben der einschlägen politische Theorie und Philosophie Zeitschriften besonders spannend fand und euch zur Lektüre ans Herz legen möchte. Die Auswahl ist ziemlich subjektiv, ich würd mich also freuen, wenn ihr gute Artikel in den Kommentaren ergänzen würdet.

Philosophy & Public Affairs 01/38

A. John Simmons Artikel zu „Ideal and Nonideal Theory“ ist das analytisch Klarste, was ich bisher zu dieser Unterscheidung gelesen habe, allerdings ist das auch nicht allzu viel. Simmons versteht mit Rawls nonideale Theorie als politische Theorie unter der (realistischen) Bedingung begrenzter Compliance. Er rekonstruiert aus Rawls Werk drei Ebenen (Basic Structure, Individuals, Nations) und zwei Ursachen (deliberate  und unfortunate) der Noncompliance. Aus der Kombination der Ebenen und der Ursachen ergeben sich sechs verschiedene Formen nicht-idealer Rahmenbedingungen die jeweils unterschiedliche politische Reaktion gebieten. Diese Systematisierung scheint mir für die Rechtfertigung politischer Interventionen ausgesprochen hilfreich. Insofern ist Simmons Aufsatz nicht nur für Rawlsiologen spannend, sondern für alle, die sich für die Rechtfertigung politischer Herrschaft interessieren.

Ethics 01/120

Das Interessanteste an der aktuellen Ethics-Ausgabe ist für mich die Kooperation des Journals mit dem Pea Soup Blog. Ein Aufsatz der jeweils aktuellen Ausgabe wird ab sofort zum freien Download angeboten und bei Pea Soup unter der Beteiligung der AutorIn diskutiert. Den Auftakt macht ein Aufsatz von Cecile Fabre zum Status von Zivilisten in bewaffneten Konflikten (so heißt das ja heutzutage).

International Theory 02/2009

Internation Theory ist eine Neugründung die sowohl theoretische Arbeiten aus den Internationalen Beziehung veröffentlicht als auch normative Aufsätze zu internationalen Fragen. In der zweiten Ausgabe findet sich ein großartiger Artikel von Anna Stilz  „Why do states have territorial rights?“. Stilz entwickelt aus einem kantianischen Ansatz der Staatsbegründung nicht nur eine überzeugende Verteidigung territorialer Rechte, sondern skizziert zugleich ein auf territorialen Rechten beruhendes Argument gegen unilaterale Sezession. Der Aufsatz kondensiert die wichtigsten Argumente von Stilz‘ Dissertation „Liberal Loyalty“, die ich für eines der besten Bücher zur Rechtfertigung politischer Herrschaft halte, das in den letzten Jahren erschienen ist. Rezension folgt hoffentlich bald.

Ethics & International Affairs 04/2009

Symposium zu Michael Walzers berühmt-berüchtigten Aufsatz „The Moral Standing of States: A Response to four Critics“ von 1980 (erschienen in Philosophy and Public Affairs). Mit Beiträgen von Charles Beitz, Michael Doyle und Will Kymlicka. Sieht sehr spannend aus, hab aber noch nichts gelesen.

Weitere Empfehlungen gerne in den Kommentaren!

Ein Kommentar zu “Presseschau 01/2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.