Konferenz: Transnationalismus in Recht, Staat und Gesellschaft (Bremen, 3.-5. März)

Wer an Fragen transnationalen Rechts interessiert ist, ist vom 3.März bis zum 5.März in Bremen gut aufgehoben.

Tagung Bremen 2010

Internationaler Kongress der deutschsprachigen ‚Recht und Gesellschaft’-Forschung in Bremen 2010.

Von Mittwoch, den 3. März bis Freitag, den 5. März 2010 findet im Bremer Haus der Wissenschaft ein wissenschaftlicher Kongress zum Thema “Transnationalismus in Recht, Staat und Gesellschaft” statt.Programm

Der Kongress der Vereinigung für Rechtssoziologie (www.rechtssoziologie.info) wird vom Fachbereich Rechtswissenschaft (Gralf-Peter Calliess und Konstanze Plett) in Kooperation mit dem Bremer Sonderforschungsbereich 597 Staatlichkeit im Wandel (www.staat.uni-bremen.de) (Jens Mertens und Mauro Zamboni) ausgerichtet. Der erste Teil der Veranstaltung ist dem Schwerpunkt Transnationale Unternehmen gewidmet, welcher von Bremer Juristen, Ökonomen und Politologen zu einem zukünftigen Bremer Forschungsfeld entwickelt werden soll. Für diesen englischsprachigen Teil der Veranstaltung konnten

  • Sarianna Lundan (Maastricht University),
  • Gunther Teubner (Universität Frankfurt am Main),
  • Peter Muchlinski (University of London),
  • Horst Eidenmüller (LMU München),
  • Larry Catá Backer (PennState, Dickinson School of Law, USA) und
  • Karsten Nowrot (Universität Halle-Wittenberg)

als international anerkannte Experten für Vorträge gewonnen werden.

Im zweiten Teil der Veranstaltung finden insgesamt sechs Parallelsektionen zu Themen wie

  • Transnationales Verwaltungsrecht (Vorsitz: Andreas Fischer-Lescano, Universität Bremen),
  • Transnational Corporate Social Responsibility (Vorsitz: Martin Herberg, SFB 597),
  • Transnationales Recht: Gender, Race, Sexualities, Abilities (Vorsitz: Susanne Baer, HU Berlin),
  • Transnationale Finanzmarktregulierung (Vorsitz: Lars Klöhn, Universität Marburg),
  • Transnationale Korruptionsbekämpfung (Vorsitz: Kai Bussmann, Universität Halle-Wittenberg) und
  • Immigration in einem transnationalen Kontext (Vorsitz: Felix Herzog, Universität Bremen) statt.

Am Donnerstagabend wird die Mitgliederversammlung der Vereinigung für Rechtssoziologie durchgeführt, wo unter anderem die Umbenennung in Vereinigung für Recht und Gesellschaft beschlossen werden soll. Zudem steht wieder die Verleihung des Christa-Hoffmann-Riem Preises für Recht und Gesellschaft, des höchstdotierten rechtswissenschaftlichen Preises in Deutschland, an. Die Veranstalter rechnen mit über 100 Teilnehmern vornehmlich aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Weitere Informationen unter handelsrecht@uni-bremen.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.