Getting Published – Wenn man denn will

Obwohl das Veröffentlichen eigener Arbeiten in der Wissenschaft einen so zentralen Stellenwert einnimmt, gibt es erschreckend wenig Hilfestellung zu diesem Thema. Daher hier der Hinweis auf zwei wirklich gute und frei verfügbare Texte: Zum einen Publishing in Academic Journals von Keith Dowding, und zum anderen Publishing Advice for Graduate Students von Thom Brooks. Aus der Einleitung zu letzterem Text:

There are any number of reasons behind our wanting to publish, whether for professional advancement or personal satisfaction. Perhaps the largest obstacle to achieving publications is the lack of good practical advice on both how work is selected for publication and how the publishing world operates more generally. This essay is an attempt to rovide just this in a clear, jargon-free way.

Und schließlich, auch wenn mir dazu gerade kein eleganter Brückenschlag einfällt, noch der link zu einem Klassiker der amerikanischen Blog-Szene: Der Autor von Journeyman: Getting Into and Out of Academe geht hier der Frage nach, ob es auch jenseits der Uni attraktive Arbeitsfelder für Geisteswissenschaftler gibt. Eine gut geschriebene Anregung, auch mal über Alternativen nachzudenken.

2 Kommentare zu “Getting Published – Wenn man denn will

  1. Schöne Texte die ich noch nicht kannte. Mit dem selben Thema, vielleicht aus einer anderen Ecke, befassen sich auch:
    Gary King Publication, Publication, PS: Political Science and Politics, Vol. XXXIX, No. 1 (January, 2006), 119-125, http://tinyurl.com/yl3qacs.

    Allgemeiner zum Schreiben sei auch Thomas Plümper’s Effizient Schreiben empfohlen. Und zur belustigenden Selbstananlyse: Howard S. Becker‘ Die Kunst des Professionellen Schreibens – mein all time favourite!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.