Beiträge mit dem Schlagwort ‘Tagung’

Tagung: “Politischer Widerstand” in Passau

10. September 2014, Angela Marciniak

Vom 23. bis zum 25. Oktober 2014 findet in Passau eine Tagung zum Thema „Politischer Widerstand“ statt. Anlässlich des 70. Jahrestages des Attentats vom 20. Juli 1944 soll das Thema „Politischer Widerstand“ u.a. im Nationalsozialismus und unter den sozialistischen Regimen des 20. Jahrhunderts beleuchtet werden. Ausgerichtet wird die Tagung von der Professur für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Universität Passau und der Deutschen Gesellschaft zur Erforschung des Politischen Denkens (DGEPD) in Kooperation mit der Andrássy-Universität Budapest und dem Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung, Dresden. Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung bis zum 21. Oktober wird gebeten (christina.kast@uni-passau.de). Das Programm und weitere Informationen zur Tagung findet Ihr hier.

Tagungsbericht: Kultur und Praxis der Wahlen (Greifswald)

6. Juni 2014, Michael Hein & Tobias Müller

Nicht jeder Akt politischer demokratischer Willensbekundung vollzieht sich durch Wahlen; gleichwohl erscheinen Demokratie und Wahl beinahe unzertrennlich. Der wenig bescheidene Untertitel der von Hubertus Buchstein und Hedwig Richter (beide Greifswald) vom 15. bis 16. Mai 2014 am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg in Greifswald ausgerichteten Tagung zur „Kultur und Praxis der Wahlen“ lautete dann auch: „Eine Geschichte der modernen Demokratie“. (weiterlesen …)

Tagung: “Begriffe – Theorien – Kritik” in Augsburg

22. Juli 2013, Angela Marciniak

Die Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften der Universität Augsburg veranstaltet am 20. und 21. September eine interdisziplinäre Tagung zum Thema „Begriffe – Theorien – Kritik“.  Die Tagung möchte  NachwuchswissenschaftlerInnen die Gelegenheit geben, Gemeinsamkeiten, Differenzen und Grenzen unterschiedlicher theoretischer Ansätze wie auch verschiedener Denk- und Forschungstraditionen zu diskutieren. Um Anmeldung bis zum 15. September wird gebeten; das Programm und weitere Informationen findet Ihr hier.

CfP: Politik der Vielfalt in Innsbruck

28. Februar 2013, Ulrike Spohn

Im Dezember hatten wir die Drei-Länder-Tagung der deutschen, österreichischen und Schweizer Vereinigung für Politische Wissenschaft zur “Politik der Vielfalt” bereits angekündigt – nun ist der Call for Papers raus: Wer Im September in Innsbruck dabei sein möchte, kann bis zum 30. März über die Website der Tagung einen Abstract einreichen. Eine ausführliche Übersicht über die einzelnen thematischen Panels gibt’s in dem Call. Die dreitägige Konferenz startet am 19. September mit einer Nachwuchstagung - die laut Ankündigung am Abend mit einer »hippen« Abschlussveranstaltung überraschen will.

Tagungsbericht „Narrative Formen politischen Denkens“, 25.–27. Oktober 2012, TU München

7. Dezember 2012, Peter Seyferth

Vielversprechend verrückt, so klang in meinen Ohren der Titel der Tagung „Narrative Formen politischen Denkens“, den ich auf einem Plakat las. Da traut sich offensichtlich die Deutsche Gesellschaft zur Erforschung des politischen Denkens etwas zu behandeln, das PolitikwissenschaftlerInnen bislang nur dann anfassten, wenn sie entweder ihre Karriere erfolgreich beendet haben (wie Henning Ottmann, der in seiner Geschichte des politischen Denkens wie selbstverständlich Schriften Homers, Shakespeares, Goethes und sogar einiger Science-Fiction-AutorInnen analysiert) oder ernsthaft in Gefahr bringen wollten. Nach dem eröffnenden Grußwort der DGEPD-Vorsitzenden Barbara Zehnpfennig konstatierte Gastgeber Wilhelm Hofmann dann auch, dass die Politikwissenschaft Erzählungen bisher sträflich vernachlässigt habe, obwohl die ganze Ideengeschichte von ihnen durchdrungen sei und sogar die politische Praxis die Narration (wieder)entdecke. Er drückte die Hoffnung aus, dass das Thema „Narrative“ endlich auf die Tagesordnung der politikwissenschaftlichen Forschung gestellt werde und die Tagung dazu einen Impuls geben möge. (weiterlesen …)

Tagung zum 100. Geburtstag von Jean Améry

13. November 2012, Maike Weißpflug

Unter dem Titel “An den Grenzen des Geistes” veranstaltet das Institut für Kommunikationsgeschichte und angewandte Kulturwissenschaften (IKK) der FU Berlin eine interdisziplinäre Tagung, die sich mit dem moralischen, politischen, philosophischen und ästhetischen Vermächtnis des Schriftstellers und Theoretikers auseinandersetzt. Die Tagung findet am 17. November in den Räumen der Akademie der Künste in Berlin statt. Hier geht’s zum Programm.

Tagung: Ungleichheit und politische Repräsentation

12. Oktober 2012, Christian Volk

Zum Thema “Ungleichheit und politische Repräsentation” findet vom 25. bis 27. Oktober 2012 an der Universität Trier eine Tagung statt. Die Tagung ist von Winfried Thaa und Markus Linden organisiert. Den Eröffnungsvortrag „Die politische Repräsentation von Armen und Reichen – ein Problem für die Legitimation der Demokratie?“ hält der Kölner Armutsforschers Christoph Butterwegge. Das Tagungsprogramm findet ihr hier.

 

Tagung: Gegen/Stand der Kritik

13. Juni 2012, Christian Volk

Vom 28. bis 30. Juni 2012 organisiert das DFG-Graduiertenkolleg lebensformen + lebenswissen der Europa-Universität Viadrina und der Uni Potsdam in Kooperation mit dem Haus der Kulturen der Welt in Berlin eine Tagung zur Aktualität des Kritikbegriffs. (weiterlesen …)

Kritische Theorie in Gießen

16. Mai 2012, Maike Weißpflug

Am 5. und 6. Juli 2012 findet in Gießen die Tagung “Fortschritt. Bildung. Kultur. Kritische Theorie heute” statt. Organisiert wird sie von der AG Kritische Theorie der Kultur am Gießener Graduiertenzentrum Kulturwissenschaften. Im Zentrum steht die Frage, inwieweit die Kritische Theorie angesichts gegenwärtiger gesellschaftlicher Entwicklungen zu aktualisieren wäre. Hier geht’s zur Anmeldung und zum Programm.

Lesung, Gespräch, Werkstatt zu und mit Charles Taylor

2. Mai 2012, Ulrike Spohn

An der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt in Wittenberg findet am 25./26. Mai eine Veranstaltung zu und mit Charles Taylor statt, die am 25. abends mit einer Lesung Taylors aus seinem Werk “Ein säkulares Zeitalter” und anschließendem Gespräch beginnt und sich am 26. in Form einer Tagung mit Werkstattcharakter – neben Vorträgen sind thematische Arbeitsgruppen vorgesehen – fortsetzt. Die Stoßrichtung der Veranstaltung ist weniger politiktheoretisch als kulturtheoretisch, teilweise mit theologischen Akzenten. Anmeldungen sollen bis zum 15. Mai erfolgen, die Kosten der Teilnahme belaufen sich auf 8 € für den Abendvortrag bzw. 55 € für die gesamte Veranstaltung (inkl. Übernachtung und Mittagessen). Programm und Infos nach dem Klick.